Radarfallen Blitzen Freisteller

„Tooldu”: Ein Probelauf, bevor es ernst wird

Letzte Aktualisierung:
selfverbundschulefo
Wertvolle Hilfe bei der Lehrstellensuche: Dr. Michael Vondenhoff, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Heinsberg (l.), Sabine Weitz (r.) und Silvia Heinen (2.v.r.) von den Volksbanken Raiffeisenbanken im Kreis Heinsberg informierten Lehrerin Ina Rheder (3.v.r.) und ihre Schüler auch über „Tooldu”. Foto: Holger Bubel

Heinsberg/Waldfeucht. Die Idee kam gut an bei den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 b der Verbundschule Haaren/Waldfeucht. Und auch Klassenlehrerin Ina Rheder war überzeugt: „Für meine Schüler ist das eine gute und sehr zeitgemäße Möglichkeit, sich über das Lehrstellenangebot im Handwerk der Region zu informieren.”

Gemeint ist die Ausbildungsoffensive „Tooldu”, initiiert von der Kreishandwerkerschaft Heinsberg und den Volksbanken und Raiffeisenbanken im Kreis Heinsberg.

Auf Einladung der Raiffeisenbank eG Heinsberg waren 23 Mädchen und Jungen in die Filiale an der Siemensstraße gekommen, um dort ein Einstellungstraining zu absolvieren: „Die Raiffeisenbank hat die Schüler eingeladen und geht mit ihnen einen typischen Bewerbungsablauf durch - vom Test bis zum Gespräch. Anschließend werden die Ergebnisse mit den Schülern analysiert. Davon profitieren die Schüler wenn sie in eine reale Bewerbungssituation kommen”, sagt Sabine Weitz von den Volksbanken und Raiffeisenbanken im Kreis Heinsberg.

Im Rahmen des Besuchs wurden die Verbundschüler auch über die Möglichkeiten der Ausbildungsoffensive „Tooldu” informiert. In das Onlineportal „Tooldu” stellen ausbildungswillige Handwerksbetriebe der Region Heinsberg ihre Lehrstellenangebote ins Internet, interessierte Jugendliche können sich diese in Ruhe ansehen und gleich online ein Bewerbung an die Handwerksunternehmen schicken.

Davon werden die Verbundschüler sicherlich regen Gebrauch machen: Erst zwei der insgesamt 28 Schüler von Ina Rehder haben bislang eine Ausbildungsstelle gefunden - im Handwerk. Nach dem Schulabschluss im kommenden Jahr werden diese eine Lehre als Friseurin beziehungsweise Straßenbauer starten.

„Bei unseren Betrieben kommt Tooldu sehr gut an”, sagt auch der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Heinsberg, Dr. Michael Vondenhoff.

100 Ausbildungsstellen im Handwerk sind derzeit im Internetportal ausgeschrieben, fast jedes der dort gemeldeten Unternehmen bietet zudem Betriebspraktika an.

Anforderungsprofile und Ausbildungsbeginn sowie wertvolle Tipps und Infos rund um die Bewerbung im Handwerk geben im Portal schnell Auskunft darüber, ob es freie Stellen für den Wunschberuf in der Region gibt, oder ob die Wahl auch wirklich die richtige ist.

„Für unsere Schüler brachte dieser Tag wertvolle Anregungen mit sich”, freute sich Ina Rheder am Ende eines intensiven Bewerbungstrainings mit einem aufschlussreichen Einblick in das Online-Portal „Tooldu” der regionalen Handwerksbetriebe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert