Tiroler rocken auf dem Effelder Spargelfest

Von: wo
Letzte Aktualisierung:
Frischer Spargel durfte im Ang
Frischer Spargel durfte im Angebot der rund 180 Marktstände natürlich auch nicht fehlen: Das Effelder Spargelfest lockte wieder zahlreiche Besucher an. Foto: Petra Wolters

Wassenberg-Effeld. Da dürfte die Zahl der Fahrräder wohl größer gewesen sein als die der Einwohner des kleinen Ortes Effeld beim diesjährigen Spargelfest. Bei herrlichem Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen lockte das Fest in seiner 28. Auflage die Radler in einer wahren Sternwallfahrt aus allen Richtungen wieder an den Ort, wo das weiße Gold als ein ganz besonderes gilt in der Region.

Spargel gab´s natürlich auch zu kaufen, an mehreren der dieses Mal mehr als 180 Verkaufsstände von Händlern und Handwerkern, die mehrere Straßen des Dorfes zu beiden Seiten belebten. Am frühen Nachmittag wurde es ziemlich eng. Vor allem dort, wo die Verkäufer kulinarischer Köstlichkeiten mit ihren Angeboten lockten.

Diese reichten vom Crêpe oder der einfachen Bratwurst für den kleinen Hunger bis hin zum frisch geräucherten Lachs oder dem frisch zubereiteten Menü aus dem Wok. Beliebt war natürlich auch wieder die Spargelküche im Bürgerhaus, wo Chefkoch Norbert Schmitz seinen schon berühmten Spargelsalat zauberte. Doch auch die frisch zubereitete Spargelsuppe ließen sich die Besucher munden oder ein Spargelröllchen, gefüllt mit fünf Stangen frischen Spargel.

Spontan eingesprungen

Wer genug hatte vom Angebot der Marktstände, das vom feinen Langbeinschlüpfer und der Teleskop-Bürste für die lästigen Spinnweben bis hin zur hölzernen Handwerkskunst für die Puppenstube oder einem feschen Trachten-Outfit nahezu alles bot, was das Herz des Käufers begehrte, den zog es auf den Platz vor der Bürgerhalle. Dort stieg das Stimmungsbarometer bis zum Abend stetig an.

Den Anfang auf der großen Bühne machte die Juxkapelle „Sjteets Baeter” aus dem limburgischen Reuver. Moderator Markus Peggen freute sich bei deren Vorstellung vor allem darüber, dank guten Wetters schon gleich zu Beginn des Festes viele Besucher in Effeld begrüßen zu können.

Selbst den kurzfristigen Ausfall der „Anywhere Jazzband” konnten die Veranstalter überbrücken. Ganz spontan sprangen andere Künstler ein: Johnny Sanders aus Titz mit seiner Rock-n-Roll-Show und den Evergreens der 50er- und 60er Jahre sowie „der singende Wirt” Helmut Schröders aus Straeten. Die Tänzerinnen der Showtanzgruppe „Mikado” begeisterten ebenso wie die Damen der Partyband „Funky Marys” aus Leverkusen. Höhepunkt des Bühnenprogramms war der Auftritt der Band „Wildbach” aus Tirol, die einfach alles im Programm hat: vom Zillertaler Hochzeitsmarsch bis zum „Highway to Hell”.

Als „Premiere für den Kreis Heinsberg” kündigte Moderator Peggen die fünf Musiker an, die auf ihrem Weg von Dänemark nach Italien mit den Spargelfest-Besuchern eine riesige Party feierten. Wer sie verpasst hat: Zur Effelder Kirmes Mitte Juli kommen sie wieder.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert