bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Theatergruppe „Dorfbühne Birgden“ feiert goldenes Vereinsfest

Letzte Aktualisierung:
8906305.jpg
1965 gab es die erste Aufführung, in dieser Spielzeit feiert die Theatergruppe „Dorfbühne Birgden“ ihr goldenes Vereinsfest.

Gangelt-Birgden. Ihr goldenes Vereinsfest feiert in dieser Spielzeit die Theatergruppe „Dorfbühne Birgden“. 1965 gab es die erste Aufführung, traditionell spielt die Truppe im Zeitraum zwischen Neujahr und Karneval. Auch im Jubiläumsstück geht es um Turbulenzen ohne Ende.

Viele Sternstunden präsentierten die Laienschauspieler den treuen Theaterfreunden aus Birgden, zum Jubiläum verspricht Vorsitzender Werner Jansen einen „Knaller“. „Das wird eine super Jubiläumsvorstellung“, freut sich Werner Jansen jetzt schon auf die Aufführungen. Seit September laufen die Theaterproben, die heiße Phase hat schon begonnen.

Schwank in drei Akten

Derzeit stehen die Schauspieler im Kino der Nato-Air-Base Teveren auf der Bühne, hier laufen die Proben auf Hochtouren. Ausgewählt hatte die Truppe den Schwank in drei Akten „Viele Grüße aus Mallorca“ von Erich Koch. Mit diesem Schwank soll das 50-Jährige entsprechend gefeiert werden.

Kurz zum Inhalt: Zwei Männer aus Birgden machen Urlaub auf „Malle“ und entwickeln sich zu wilden Partyhengsten. Sie täuschen einen Unfall mit Krankenhausbesuch vor, um noch länger auf Partytour gehen zu können. Wieder im Alltag daheim, hegen die Frauen Misstrauen, wobei beide Partyhengste plötzlich einen Gedächtnisschwund erleiden. Partyhengst Nummer eins wird zum Scheich, Partyhengst Nummer zwei hat das Erbe von Johannes Heesters übernommen.

Und es folgt dann Zündstoff ohne Ende, denn Besuch aus „Malle“ steht vor der Haustür. Und da ist noch der Opa, der ebenfalls ein doppeltes Spiel treibt. Eifersuchtsszenen, Verwechslungen und Ausreden um Ausreden sorgen für Heiterkeit ohne Ende, wobei erneut viele Posten für die Laienschauspieler wie auf den Leib geschnitten sind. Regie führt Werner Jansen, der selbst mitspielt.

In den Rollen sind zu sehen: Achim Müller als Bürgermeister Toni Mante, Regine Zischke als Gattin Simone, Peter Pougin als Pensionswirt Josef Kummerspeck, Wilma Schmitz als Gattin Wilma sowie Martin Dahlmanns als Sohn Peter, Werner Jansen als „kranker“ Opa Sepp, Anne Pougin als spanisches Mädel Maria Santana, Rosi Fahlenbock als Marias Oma, Michelle Deckers als feurige Spanierin Francisca Caramba, Sandra Nobis als Hausmagd Anna und Thomas Jansen als Arzt Jürgen Treffs.

Das Bühnenbild wurde in Teamarbeit entworfen, für die Maske sind Yvonne Tholen, Werner Jansen und Lea Schmitz verantwortlich. Als Souffleusen sind Annelie Pougin und Sabine Rulands im Einsatz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert