Tagesmütter und besonders Tagesväter sind Mangelware

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Den Sicherheitsdienst hat er an den Nagel gehängt und gegen die Ausbildung zur Kinderbetreuung in der Tagespflege eingetauscht. Der 24-jährige Alsdorfer Marco Weber ist jetzt Tagesvater. „Ich beschäftige mich schon seit meiner frühesten Jugend mit Kindern und das wollte ich nun auch zu meinem Beruf machen”, strahlte er, als er das AWO-Zertifikat der Arbeiterwohlfahrt endlich in den Händen hielt.

„Meine Eltern arbeiten seit zehn Jahren mit Pferden, und so bin ich auf dem Hof mit Kindern aufgewachsen”, erklärte der Alsdorfer seine Liebe zum neuen Wirkungskreis. Im Kreis seiner zwölf Mitstreiterinnen war er „der Hahn im Korb”. Voller Stolz nahmen auch sie jetzt ihre Zertifikate vom Margarete-Klug-Bildungswerk (MKB) der AWO Service gGmbH in Empfang.

„Mit großem Erfolg haben sie über drei Monate lang Theorie gebüffelt, jetzt können Sie den Start in die Praxis mutig angehen”, meinte AWO-Geschäftsführer Andreas Wagner in seiner Laudatio in der Übach-Palenberger Waschkaue. Die Seminarteilnehmer, ursprünglich in anderen Berufen beheimatet, erlernten Grundkenntnisse in Pädagogik, Entwicklungspsychologie, Soziologie und Erster Hilfe sowie Notwendiges zu den rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen. Sie tauschten ihr Arbeitsfeld gegen die Seminarräume des MKB. In Gruppenarbeit, Rollenspielen und anhand von konkreten Aufgabenstellungen sowie Arbeitsabläufen erlernten sie den Alltag als Tagesmutter beziehungsweise Tagesvater.

Alle am Kurs Beteiligten bestätigten der AWO-Kursleiterin Traudi Kaspar und dem Dozententeam, dass sie eine tolle Ausbildung erfahren hätten. Ex-Friseur-Filialleiterin Veronika Hapke aus Übach-Palenberg fasste das Lob so: „Eine äußerst kompetente Unterrichtsführung gepaart mit viel Einfühlungsvermögen und einem tollen Fachwissen”. Als besonderes Dankeschön überreichte sie ein Weihnachtsgesteck. Der Kurs wurde unterstützt durch finanzielle Mittel des Landes NRW und des Europäischen Sozialfonds (ESF).

„Die durch das MKB-Bildungswerk qualifizierten Teilnehmer können jetzt eine weitere Lücke schließen, denn noch sind Tagesmütter und besonders Tagesväter Mangelware, werden aber immer dringender gebraucht”, so Marianne Schneiders vom Hückelhovener Jugendamt. „Mit der Ausbildung zur Kinderbetreuung in Tagespflege haben alle eine hohe Qualifizierung erreicht”, sagt Eva Schoenmakers vom Jugendamt Heinsberg. Kursleiterin Traudi Kaspar ergänzte: „Die Betreuung von Kindern ist nicht hoch genug einzuschätzen und wird immer mehr nachgefragt.”

Die Jugendämter Hückelhoven, Heinsberg, Geilenkirchen und Alsdorf, Kooperationspartner der AWO, stehen den Tagesmüttern und Tagesvätern zur Seite und fördern, vermitteln und begleiten sie.

Marianne Schneiders vom Hückelhovener Amt: „Die AWO hat mit ihrem Seminar auch diesmal wieder einen hervorragenden Job gemacht.”

Das sind die frischgebackenen Tageseltern: Alexandra Konetzke, Maria Rieder, Saskia Görtz und Karin Feste (alle aus Geilenkirchen); Birgit Henschke und Susanne Heinen (beide aus Hückelhoven); Verena Knarren, Inge Salden und Licinia da Silva (alle aus Heinsberg); Karin Fahl, Brigitte Nüssgens und Marco Weber (alle aus Alsdorf); Veronika Hapke (Übach-Palenberg).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert