Tagesmütter haben eine anspruchsvolle Aufgabe

Letzte Aktualisierung:
tagesmütter-foto
Die erfolgreichen Absolventinnen des Foto: zeigt sie mit Seminarleiterin Monika Keller (l.) und Kreisjugendamtsmitarbeiterin Karin Jonnaert (r.).

Kreis Heinsberg. Zehn zukünftige Tagesmütter freuen sich darauf, ihre neue Tätigkeit demnächst aufnehmen zu können. Sie haben das Vorbereitungsseminar abgeschlossen, das zu der Qualifizierung für Tageseltern gehört, die vom Kreisjugendamt in Kooperation mit der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg angeboten wird.

Die Frauen haben sich eingehend mit der Frage beschäftigt, ob es für sie die richtige Entscheidung ist, die Tätigkeit einer Tagesmutter aufzunehmen. Sie haben eine Vielzahl von Informationen bekommen, von den rechtlichen und organisatorischen Gesichtspunkten bis zu den Phasen der Eingewöhnung eines Kindes in die eigene Familie. Auch das Seminar „Erste Hilfe am Kind” wurde absolviert.

Mit dem Zertifikat für dieses Seminar können die Teilnehmerinnen nun beim Jugendamt die vorläufige Pflegeerlaubnis beantragen und bereits mit der Tätigkeit als Tagespflegeperson beginnen. „Ich hätte nicht gedacht, dass man in so kurzer Zeit so viel Interessantes über die Tätigkeit lernen kann”, meinte eine der Teilnehmerinnen nach erfolgreichem Abschluss.

Jetzt sind die Teilnehmerinnen neugierig auf die verschiedenen Aufbaumodule, die noch angeboten werden. „Kindertagespflege gewinnt neben der klassischen Kinderbetreuung in einer Kindertageseinrichtung zunehmend an Bedeutung. Unter Kindertagespflege versteht man die Betreuung von einem oder mehreren Kindern im Alter bis zu 14 Jahren im eigenen Haushalt. Dies ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die auch die gezielte Förderung der körperlichen und geistigen Entwicklung sowie die Erziehung der Kinder mit einbezieht. Wir suchen dringend weitere Interessenten und Interessentinnen für diese wichtige Tätigkeit”, erklärte Michael Steinhäuser, stellvertretender Leiter des Jugendamtes des Kreises Heinsberg.

Ein weiteres Vorbereitungsseminar beginnt bereits im November in Arsbeck. Das Vorbereitungsseminar umfasst in der Zeit vom 9.November bis zum 4. Dezember sechs Termine vormittags beziehungsweise samstags.

Interessierte können sich im Jugendamt des Kreises Heinsberg unter 02452/135116 beziehungsweise 135114 bei Karin Jonnaert und Irmgard Küppers oder bei der VHS unter 02452/134319 melden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert