Stadtsportbund: 56 Vereine unter einem Dach

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven-Millich. Zur Jahreshauptversammlung war der Stadtsportverband (SSV) im Sportlerheim von Roland Millich zu Gast. In Personalunion berichtete Hans-Josef Geiser neben seiner Funktion als Vorsitzender auch als Geschäftsführer.

Diesen Posten hatte er seit Februar kommissarisch ebenfalls übernommen. Und das, obwohl er sich bereits 2009 aus der Vorstandsarbeit zurückziehen wollte, was aber auf die lange Bank geschoben werden musste, da sich kein geeigneter Nachfolger gefunden hatte.

Neben den Berichten des Vorstandes stand auch die Wahl eines neuen Geschäftsführers auf dem Programm. Der Posten war seit Februar nicht besetzt und wurde kommissarisch von Geiser ausgeübt, nachdem Daniela Sorgenfrei nach nur einem Jahr aus beruflichen Gründen das Amt wieder abgeben musste. Vor einem Jahr hatte sie die Nachfolge von Eberhard Schumann angetreten, der in den Beirat gewechselt war.

Einstimmig wurde der 46-jährige Polizist Jörg Bey von Borussia Hückelhoven zum neuen Geschäftsführer des SSV gewählt. Der SSV erfreut sich recht stabiler Mitgliedszahlen. Derzeit sind 56 Vereine (im Vorjahr 58) mit insgesamt 8836 Mitgliedern (im Vorjahr 8933) im SSV organisiert. Davon sind allein 1130 im ASV Rurtal organisiert. Die gesunkene Zahl der Mitgliedervereine geht auf die Auflösung des Schachclubs Turm Hückelhoven und die Fusion der beiden Tennisclubs zum TC Hückelhoven zurück.

Sportlich hat Hückelhoven einiges zu bieten. So hatte sich die Zahl der Stadtmeisterschaften gegenüber 2008 um drei auf insgesamt 22 im Jahr 2009 erhöht, darunter auch neue Sportarten wie das aus Skandinavien stammende Kubb. Auch eine Skatmeisterschaft konnte nach kurzer Abstinenz wieder ausgerichtet werden. Der stellvertretende Bürgermeister Dieter Geitner zitierte das Sprichwort, nach dem Sport erst in der Gemeinschaft schön sei. Dies treffe auch auf die Gemeinschaft der Sportvereine, den SSV zu, der seit nunmehr 45 Jahren die Interessen des Sports in Hückelhoven vertritt.

So lange es der Haushalt zulasse, werde die Stadt den Sport auch weiterhin finanziell unterstützen. Allein für die Jugendförderung seien in diesem Haushalt 25 000 Euro veranschlagt. Für abgelegte Sportabzeichen im vorigen Jahr wurden folgende Freizeitsportler geehrt: Karl-Hubert Moll (Bronze), Harald Rose (Bronze), Wilhelm Sachsenhausen (Silber), Dieter Wilms, Ewald Weßelbaum, Georg Pickartz, Lukas Schoeps, Eberhard Schumann, Joachim Sieber und Brigitte Franzen (alle Gold). Franzen legte im vorigen Jahr zum 23. Mal die Prüfungen für das Sportabzeichen ab.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert