bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Spielleute feiern ihr Fest 2015 in Heinsberg

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
7120340.jpg
Auszeichnung beim Fachverband Neue Spielleutemusik: Vorsitzender Peter Knarren (l.) überreichte die Urkunde an das neue Ehrenmitglied, Franz Molls, dessen langjähriges Engagement damit gewürdigt wurde. Foto: agsb

Kreis Heinsberg. Die Jahresversammlung vom Fachverband Neue Spielleutemusik brachte es an den Tag. Das Interesse der Mitgliedervereine an der Arbeit des Fachverbandes könnte besser sein. Nur wenige Vereinsvertreter der insgesamt 16 angeschlossenen Mitgliedervereinen aus dem Spielmannswesen waren zur Versammlung in der Gaststätte „Op Dr Berde“ Gangelt-Birgden erschienen. Lobenswert ist das Interesse der ­Aachener Vereine; aus Hörn und Eilendorf waren Vertreter angereist.

Vorsitzender Peter Knarren und Pascal Janssen vom Musikausschuss bemängelten insbesondere das Desinteresse bei den Lehrgangsangeboten; beide sehen den Fachverband vor eine harte Bewährungsprobe gestellt. „Die angebotenen Dienstleistungen in 2013 wurden nicht von den Vereinen genutzt“, teilte der Vorstand mit. Somit mussten der Workshop für Schlagwerker und der Förderlehrgang „Notenlehrgang“ abgesagt werden. Möglicherweise gebe es interne Kommunikationsprobleme in den Vereinen, da doch die Nachfrage nach Lehrgängen doch anscheinend groß und der Vorstand von Vereinsmitgliedern angesprochen worden sei.

Das Verbandsfest 2013 in Waldfeucht-Bocket verlief zur Freude des Vorstandes sehr zufriedenstellend, die Resonanz war da groß. Alle zwei Jahre richtet der Fachverband sein Verbandsfest aus. 2015 ist Heinsberg Gastgeber: In der Aula der Realschule am Klevchen treffen sich die Spielleute des Fachverbandes.

Die Idee zur Gründung eines eigenen Spielleute-Ensembles vom Fachverband weckte das Interesse, das nach wie vor groß ist. Das jüngste Konzert im Altenzentrum der Arbeiterwohlfahrt in Heinsberg sorgte für beste Werbung in eigener Sache. Und Dirigent Pascal Janssen betonte die gute Zusammenarbeit und erkannte Leidenschaft im Ensemble. Übereinstimmend war der Wunsch aus dem Team angenommen worden, die Konzerte nicht in einheitlicher Kleidung zu spielen. Die Vereinsuniformen würden die Vielfalt im Fachverbandes widerspiegeln.

Im Jahresbericht blickte der Fachverband mit Freude auf Gut Klang Erftstadt. Der Mitgliedsverein, der schon Preisträger beim Deutschen Orchesterwettbewerb war, siegte 2013 wie bereits 2010 bei den Deutschen Meisterschaften, der Fachverband gratulierte herzlich und bescheinigte eine hervorragende Jugendausbildung als Basis für die Erfolgswelle.

Bei den Vorstandswahlen wurde der erste Vorsitzende Peter Knarren (Stahe-Niederbusch) wiedergewählt. Neuer Kassierer wurde Marcel Leclair (Aachen-Hörn). Als Beisitzer zum Vorstand wurden Nicole Groutars und Yannik vom Hagen (beide Aachen-Hörn) gewählt. Beisitzer des Musikausschuss ist weiterhin Nicole Janssen (Schinveld/Niederlande).

Franz Molls vom Trommler- und Pfeoferkrops Gangelt-Hastenrath war zuvor nach zwölf Jahren als erster Kassierer feierlich verabschiedet worden. Für seine Verdienste wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert