Spaß an der Kunst: Schüler können machen, was sie wollen

Von: pia
Letzte Aktualisierung:
weg-kunst-weg-bu
Ute Adolphs (mittte) mit ihren Schülern und Bürgermesiter Reinhold Pillich (3.v.l.). Foto: Wilbrand

Wegberg. Individualität, Kreativität und den Spaß an der Kunst möchte Ute Adolphs in ihrer Malschule fördern. „Ich habe selber sieben Jahre in Krefeld verschiedene Fachrichtungen erlernt, und da haben sie mich arg behandelt”, berichtet die Künstlerin von ihrer Kunstausbildung und möchte bei ihren Schülern eine ganz andere Lehrmethode anwenden.

„Bei mir können die Schüler machen, was sie möchten. Ich unterstütze sie lediglich etwas und versuche mit ihnen gemeinsam so viel wie möglichaus den Werken herauszuholen.” Was dabei entstand, konnten Kunstinteressierte in der Wegberger Mühle bestaunen.

Bürgermeister Pillich lobte bei der Eröffnung die Vielfalt und Individualität der Werke. Irene Hemminghaus, Gitte Lennarz, Christa Piepenbrink, Ursel Radke, Barbara Vetten und Sabine Wilms präsentierten in Material, Stil und Motiven ganz unterschiedliche Arbeiten.

Bei ihrer nächsten Ausstellung möchte Adolphs auch Werke der Kinder zeigen. „Dabei kommen überraschende Arbeiten heraus.”

Die ausgestellten Werke standen auch zum Verkauf. Die Anwesenden dachten an, einen Teil der Einnahmen für einen guten Zweck zu spenden. Wer sich als Kunstschüler versuchen oder Adolphs Werkstatt sehen möchte, kann sich unter 02434 2617 anmelden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert