Kreis Heinsberg - Sparkasse rückt Sport in den Blickpunkt

Sparkasse rückt Sport in den Blickpunkt

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
Eines der 13 Motive aus dem ne
Eines der 13 Motive aus dem neuen Sparkassenkalender: Unterricht im Ballettstudio Irena Kostova in Heinsberg. Foto: Franz Schotten jun.

Kreis Heinsberg. „Sport stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt und ist eine wichtige und sinnvolle Freizeitgestaltung”, zitierte Thomas Pennartz, der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Heinsberg, beim Pressegespräch am Freitag in der KSK-Hauptstelle in Erkelenz, aus dem Vorwort des neuen Sparkassenkalenders. Sport biete einen vielseitigen Rahmen für Bewegung, Begegnung und Kommunikation.

Mit dem neuen Werk des Fotografen Franz Schotten jun. schließt die Kreissparkasse den Zyklus „Freizeitregion Heinsberg” ab und rückt dabei nun nach „Brauchtum, Kunst und Kultur” (2011) sowie „Familie” (2012) das Thema „Sport” für 2013 in den Blickpunkt. Ab kommenden Mittwoch, 14. November, wird der Kalender in allen Filialen der Kreissparkasse kostenlos erhältlich sein. Die Auflage umfasst 25 000 Exemplare.

Erkennbar sei, so Pennartz, dass viele Menschen jeden Alters die sportlichen Angebote im Kreis Heinsberg nutzen würden: allein, zu zweit oder mit Gleichgesinnten im Verein. Die 13 Ansichten auf dem Titel und auf den Monatsblättern würden deutlich machen, dass der Kreis Heinsberg dafür zahlreiche Möglichkeiten biete. „Wie die Bilder beweisen, kommt auch die landschaftlich schöne Umgebung so mancher Sportart zugute”, sagte der Sparkassenchef. „Wir haben den Schwerpunkt auf den Breitensport gelegt und zeigen Sportarten, die grundsätzlich von den meisten ausgeübt werden können.”

Beispielhaft beschrieb er vier Ansichten. Auf dem Titelbild ist die Radsportgruppe der „Tour de Jumelage” bei Erkelenz-Holzweiler fotografisch festgehalten. Im Juli werden „Frühschwimmer” im Freibad von Gangelt gezeigt. Sechs junge Fußballer aus Selfkant-Höngen, die auf einer Wiese kicken, sind im November zu entdecken. Diese Aufnahme weckte bei Pennartz Erinnerungen an seine eigenen Anfänge in dieser Sportart. Und Sport als mentale Entspannung wird mit dem winterlichen Angeln auf dem Dezember-Bild dokumentiert.

Als wesentliche Neuerung weist der Wandkalender der Kreissparkasse in diesem Jahr Raum für Notizen auf. Damit wird den Wünschen von Kunden entsprochen. Die Kreissparkasse hatte über ihr Internetportal eine Umfrage rund um den Kalender gestartet. Auf die Fragen zu Kenntnis, Größe, Themen, Wünschen und Anregungen hatte sie rund 500 Antworten erhalten, wie KSK-Marketingchef Josef Füßer berichtete.

Dabei sei von fast allen der Wunsch nach diesem Platz für eigene Notizen geäußert worden, der nun auch eingeräumt wurde: sowohl im Kalendarium als auch am Fuß eines jeden Monatsblattes. Das Format und die bisherige Auswahl der Motive haben nach Sparkassenangaben in der Umfrage eine Bestätigung gefunden. „Bei der Auswahl der Themen für die nächsten Jahre werden wir die eingegangenen Vorschläge diskutieren und in die Entscheidung einfließen lassen”, versprach Thomas Pennartz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert