Sparkasse präsentiert „Bericht an die Gesellschaft“

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. „Wir bekennen uns zum Prinzip der Nachhaltigkeit“, sagte Thomas Pennartz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg, als er am Freitag bei einem Pressegespräch in der KSK-Hauptstelle in Erkelenz den erstmals von einer Sparkasse in Deutschland in dieser Form vorgelegten „Bericht an die Gesellschaft“ präsentierte.

Auf 52 Seiten stellt das Geldinstitut – vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband intensiv unterstützt – seine Leistungen für nachhaltigen Wohlstand und Lebensqualität im Kreis Heinsberg dar.

Nachdem die Kreissparkasse zuletzt bereits ihr Leitbild überarbeitet hatte, entwickelte sie vier Leitsätze zur Nachhaltigkeit.

„Wir erfüllen unseren öffentlichen Auftrag für Menschen und Unternehmen im Kreis Heinsberg“: Dies machte Dr. Richard Nouvertné, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende, an der bereits in der Verbandsversammlung am Mittwoch genannten Summe von 45 Millionen Euro als „Beitrag zum Gemeinwesen“ fest, die sich aus Steuerzahlungen, Löhnen und Gehältern, Aufträgen an regionale Unternehmen, Spenden sowie Ausschüttungen an die kommunalen Träger zusammensetze. Er stellte aber auch die Kreditversorgung der Region heraus: mit über 900 Millionen Euro Krediten an private Personen sowie Kreditmitteln in Höhe von 1,3 Milliarden Euro für die regionale Wirtschaft.

„Wir arbeiten als führendes Kreditinstitut zum Wohle der Menschen“: In diesem Zusammenhang hob Nouvertné die im vergangenen Jahr geleisteten 12 366 Beratungen nach dem ganzheitlichen Ansatz der Sparkassen-Finanzkonzepts hervor, er verschwieg aber auch einen negativen Punkt nicht: Zwar seien 409 der 701 Kreissparkassenmitarbeiter Frauen, doch nur 10,53 Prozent der Führungskräfte seien weiblich. „Da gibt es noch einiges zu tun. Wir wollen da nach vorne kommen“, kündigte Nouvertné an.

„Wir fördern den Klimaschutz und den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur“: Diesen Leitsatz untermauerte Vorstandsmitglied Hans-Josef Mertens mit Hinweisen auf den Neubau der Hauptstelle in Erkelenz als „Green Building“ („Grünes Gebäude“), wobei er einräumte, dass an anderen Standorten noch „Hausaufgaben“ zu erledigen seien. Als Projektpartner und Finanzierer seien von der Sparkasse mit der Bürgersolarstrom-Genossenschaft und dem Windpark in Geilenkirchen-Tripsrath zwei wegweisende Projekte mit auf den Weg gebracht worden.

„Wir fördern Teilhabe an nachhaltigem Wohlstand und frei zugänglicher Lebensqualität für alle“: Mit Blick auf diesen Leitsatz skizzierte Mertens vielfältige Förderungen in der Region – von Tourismus über Bildung, Forschung und Lehre sowie Kultur bis zu Sport und Sozialem.

„Wir sind gespannt auf das Feedback zu dieser neuen, aus unserer Sicht sehr informativen und transparenten Berichterstattung über unser Handeln“, sagte Sparkassendirektor Thomas Pennartz. Mit den Bürgern solle in einen Dialog getreten werden. So sind auch Workshops geplant. (disch)

 

Interessierte erhalten den „Bericht an die Gesellschaft“ in allen Sparkassenfilialen oder ....

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert