Kreis Heinsberg - Seniorentreffen: Landrat betont die Ehre und Wertschätzung

Seniorentreffen: Landrat betont die Ehre und Wertschätzung

Von: gs
Letzte Aktualisierung:
6365724.jpg
Kreisbrandmeister Klaus Bodden begrüßte die zahlreichen Senioren der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Kreis Heinsberg udn versichetrte ihnen, dass es auch 2014 ein Seniorentreffen geben werde. Foto: Georg Schmitz

Kreis Heinsberg. Der Kreisfeuerwehrverband Heinsberg hatte die Kameraden der Ehrenabteilungen zum 39. Seniorentreffen in das Pädagogische Zentrum nach Übach-Palenberg eingeladen. Alljährlich würdigt der Verband die Feuerwehrmänner „im Ruhestand“ aus allen zehn Kommunen des Kreises mit einem unterhaltsamen Abend an wechselnden Örtlichkeiten.

Viel Prominenz sagt sich jedes Mal an, so waren in diesem Jahr neben Landrat Stephan Pusch die Bürgermeister von Erkelenz (Peter Jansen), Gangelt (Bernhard Tholen) und Übach-Palenberg (Wolfgang Jungnitsch), der Ehrenbürgermeister der Gemeinde Gangelt, Heinrich Aretz, Geilenkirchens 1. Beigeordneter Herbert Brunen sowie der Dezernent des Kreises, Ludwig Schöppgens, dabei. Kreisbrandmeister Klaus Bodden, der einen Tag zuvor seinen 52. Geburtstag gefeiert hatte, dankte der Stadt Übach-Palenberg für das zur Verfügungstellen des PZ.

Bodden verwies darauf, dass bei der großen Zahl von 550 Feuerwehrmänner in der Ehrenabteilung es immer schwieriger werde, eine Örtlichkeit für den Seniorentag zu finden. Turnusmäßig wäre im kommenden Jahr Waldfeucht dran, aber weil es dort keine geeignete Halle gebe, schaue er sich derzeit in Wassenberg um. „Fest steht, der Seniorentag 2014 wird auf jeden Fall stattfinden. Die Frage ist nur wo “, so Klaus Bodden.

„Ein solches Treffen der Ehrenabteilungen empfinde ich als ein Zeichen der Wertschätzung für die Feuerwehrkameraden, die zwar selbst nicht mehr aktiv sind, aber dennoch mit Leib und Seele Feuerwehrmann geblieben sind und oft genug ihren aktiven Kameraden mit Rat und Tat zur Seite stehen“, meinte Landrat Stephan Pusch. Er überbrachte die Grüße des Kreises Heinsberg, des Kreistages und der Verwaltung und verwies auf die vorbildliche Kameradschaft innerhalb der Feuerwehr. Die Hochwasserkatastrophe im Juni hätte gezeigt, wie wichtig eine gut funktionierende und gut ausgebildete Feuerwehr sei. Auch Einheiten und Hilfsorganisationen aus dem Kreis Heinsberg seien hier gefordert gewesen.

„Ich spreche mich hier und heute für die ehrenamtlichen Strukturen innerhalb der Feuerwehr und des Kreises Heinsberg aus“, so der Landrat. Diese Mischung aus freiwilligem Engagement und Selbstverpflichtung, der Wille, für seine Mitmenschen rund um die Uhr da zu sein, die Überzeugung, stets dazulernen und sein feuerwehrtechnisches Wissen zu erweitern – all dies mache den Freiwilligen Feuerwehrmann vor Ort aus.

Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch überbrachte die Grüße der Stadt Übach-Palenberg und war ebenfalls voll des Lobes über die Arbeit der Feuerwehren. Die Anwesenden seien alle zu ihrer aktiven Zeit immer zur Stelle gewesen, um anzupacken und wirksam Hilfe zu leisten wenn anderen Menschen Gefahr drohte. Darüber hinaus hätten sie auch nicht selten ihr eigenes Leben oder die eigene Gesundheit riskiert.

Bezirksbrandmeister Manfred Savoir war stolz auf die Feuerwehrmänner, die „in der schwierigen Aufbauzeit das Fundament für eine schlagkräftige, intakte Feuerwehr gelegt haben“. Der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Übach-Palenberg, Detlef Mäntz meldete sich ebenfalls zu Wort, bevor sich die über 500 Feuerwehrsenioren dem gemütlichen Teil mit belegten Brötchen, erfrischenden Getränken und einem unterhaltsamen Programm zuwendeten.

Während Matthias Küppers, der mit 88 Jahren älteste Teilnehmer der Veranstaltung die Lose für das Gewinnspiel zog, sorgte die Spaßkapelle Oam Zat aus Waubach für eine Riesenstimmung. Die Große Garde der Karnevalsfreunde Süggerather Spätlese bot ihren aktuellen Gardetanz dar, bevor die Scherpenseeler Trachtler mit bayrischem Schwung die Bühne belebten und die fünf Akteure des Tanzsportverein Geilenkirchen den Abschluss des Programmreigens bildeten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert