Kreis Heinsberg - Schule für Unternehmer ist gut gestartet im Kreis Heinsberg

CHIO-Header

Schule für Unternehmer ist gut gestartet im Kreis Heinsberg

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
16656773.jpg
Der Abschluss der ersten Staffel der Unternehmerschule im Kreis Heinsberg wurde im Gründer-und Service-­Zentrum Hückelhoven gefeiert. Foto: defi

Kreis Heinsberg. „Wo lernt man Unternehmer?“ Diese Frage stellte Peter Müller aus Bonn in Hückelhoven. Die Antwort konnte bei dieser provokant simplen Fragestellung eigentlich nur heißen: „In der Schule!“ Folgerichtig würde also der Unternehmer Unternehmersein in der Unternehmerschule lernen: Punktlandung. ­

Peter Müller schaute zufrieden. Müller hatte 2003 das Netzwerk ­Integrative Wirtschaftsförderung initiiert. Dieses Netzwerk betreibt Unternehmerschulen, davon eine im Kreis Heinsberg in Kooperation mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG).

Eine Schulsituation erwartet die Teilnehmer der Unternehmerschule im Kreis Heinsberg aber nicht, wenn sie sich jetzt für die zweite Staffel dieses Projektes anmelden sollten. Die zweite Staffel der innovativen Schulausbildung für Unternehmer läuft ab September in Heinsberg und ­Hückelhoven.

Die erste Staffel ging gerade mit einer kleinen Feier im Gründer- und Service-Zentrum Hückelhoven zu Ende. Beide Kooperationspartner zogen zum Abschluss der ersten Staffel eine positive Bilanz. Die Pilotstaffel gab zehn Unternehmern aus dem Kreis Heinsberg in den vergangenen zehn Monaten an zehn Samstagen die Gelegenheit, sich „unternehmerisch“ weiterzubilden. „Ziel ist es, insbesondere klein- und mitteständische Unternehmerinnen und Unternehmer als wichtiges wirtschaftliches Rückgrat zu professionalisieren, sie in ihrer Führungs-, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken“, erläuterte Peter Müller.

„Aus der Praxis für die Praxis“ lautet das Konzept der Unternehmerschule, das von erfahrenen Führungskräften aus Wirtschaft und Unternehmensberatung umgesetzt wird. „Ich möchte mit meinesgleichen am Tisch sitzen und zwar über eine längere Zeit“, sagte Müller zum Konzept der Unternehmerschule, die das Lernen in kleinen Gruppen, das Lernen mit- und voneinander, favorisiert. Die Teilnehmer der Premierenstaffel waren Immobilienmakler, Autohändler und Bäcker sowie in der Verpackungsindustrie und der IT-Branche tätig.

In der Unternehmerschule werden sämtliche Themen des Unternehmertums besprochen, diskutiert und sofort praktisch umgesetzt. Um erfolgreich am Markt bestehen zu können, benötigt ein Unternehmer unterschiedliche Kompetenzen und Fähigkeiten. Der dauerhafte Erfolg ist allerdings vielen Existenzgründern bislang nicht vergönnt; die meisten geben in den ersten fünf Jahren auf, wie das Institut der deutschen Wirtschaft ermittelt hat.

WFG: „Sinnvolle Ergänzung“

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG) sieht daher die Unternehmerschule auch als sinnvolle Ergänzung ihrer bestehenden Angebote für Existenzgründer an.

Jaan Pillich von Piro-Immobilien hat die Unternehmerschule absolviert und zog ebenfalls eine positive Bilanz: „Für alle Unternehmer aus dem Kreis Heinsberg ist dies eine sinnstiftende Chance, die eigene Firma nach vorne zu bringen.“

In der zweiten Staffel der Unternehmerschule übernimmt der Heinsberger Marketing-Experte Frank Bärmann die Schulleitung von Dr. Moritz Gimpel, der weiterhin als Dozent zur Verfügung steht. Auch für Unternehmensnachfolger ist die Unternehmerschule gedacht.

Kreissparkasse als Projektpartner

Als Projektpartner der zweiten Staffel wurde die Kreissparkasse Heinsberg gewonnen, die als zweiten Veranstaltungsort der insgesamt zehn „Schultage“ die Werkbank in ihrer Heinsberger Filial­direktion an der Hochstraße beisteuert.

Schulleiter Frank Bärmann ist der Ansprechpartner für Fragen oder Anmeldungen und unter Telefon 02452/9576301 oder per E-Mail an kontakt@unternehmerschule-heinsberg.de zu erreichen.

 

Die Homepage wurde aktualisiert