Heinsberg-Dremmen - Schritt in die Selbstständigkeit

WirHier Freisteller

Schritt in die Selbstständigkeit

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
Küchenchefin Karin Erbel (rec
Küchenchefin Karin Erbel (rechts) und ihre neue Mitarbeiterin Sandra Schink sind ein gutes Team. Foto: hewi

Heinsberg-Dremmen. Sandra Schink hat Glück gehabt. Die 19-jährige hat ihren Traumjob in der Küche des Pflegeheims Marienkloster gefunden. Dabei sah es anfangs nicht so aus, als ob sie leicht in die Berufswelt integriert werden könnte.

Hilfe fand sie bei der Terzia in Erkelenz. Das Unternehmen betreut im Auftrag der Arbeitsagentur Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf bei der beruflichen Integration. Die Klienten sind oftmals nicht in der Lage, eine Ausbildung zu machen. Trotzdem haben sie Fähigkeiten und Qualitäten, die sich in verschiedenen Berufsfeldern umsetzen lassen. Sandra kam im Rahmen eines Erprobungspraktikums in das Pflegeheim Marienkloster in Dremmen.

Dort lernte sie verschiedene Tätigkeiten in der Hauswirtschaft und in der Küche kennen. Die Küchenchefin Karin Erbel überzeugte sie schnell von ihrem Talent. „Sandra war nicht nur mit Eifer bei der Sache, sie hat auch ein Händchen fürs Backen und Kochen”, erkannte Erbel. Also machte sie sich für die 19-Jährige stark. „Sandra war die erste, die aus dem derzeitigen Vorbereitungskurs eine Festanstellung bekam”, betont die Terzia-Projektkoordinatorin Jutta Schneider. „Mittlerweile können wir schon vier weitere erfolgreiche Vermittlungen verbuchen.”

Sandra Schink ist zufrieden mit ihrer Arbeit. Wenn sie etwas nicht kann, bekommt sie Hilfe. Ihre Spezialität sind Nussecken, Brownies und Biskuits, die bei den Bewohnern sehr gut ankommen. Täglich werden in der Küche rund 150 Mahlzeiten zubereitet, denn die Grundschule und der Kindergarten nebenan werden auch mitversorgt. Dann geht es auch schon einmal drunter und drüber. Doch auf Sandra ist Verlass. Sie ist schnell zu einem zuverlässigen Teil des fünfköpfigen Teams um Karin Erbel geworden. „Der Hektik, die hier mittags herrscht, ist sie gewachsen”, bescheinigt ihr die Chefin. Besonders schätzt sie, dass Sandra neugierig und offen auf neue Herausforderungen zugeht. Bei einigen Aufgaben braucht sie noch Hilfe, doch Sandra lernt schnell. Auch privat herrscht Aufbruchsstimmung bei Sandra. Sie ist mit ihrem Freund zusammengezogen und hat sich für den Führerschein angemeldet. Zwei wertvolle Schritte hin zu einem selbständigen Leben, wie es sich junge Menschen erträumen.

„Wir sind froh, dass wir ihr auf ihrem Weg helfen konnten”, betont Schneider. Dass dies so schnell gelingen konnte, liege jedoch vor allem an Sandra selbst, die mit viel Engagement zur Sache gegangen sei.

Vollwertige Arbeit

Auch der Leiter der Einrichtung, Klaus Ehling, ist überzeugt von der neuen Mitarbeiterin. „Sie leistet vollwertige Arbeit und hat sich schnell bei uns eingelebt”, erklärt er. Das Pflegeheim Marienkloster betreut rund 80 Bewohner und bietet 110 Arbeitsplätze. Sandras Nussecken kommen bei allen gut an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert