Kreis Heinsberg - Reisegruppe der Frauen-Union in Dresden unterwegs

Downsizing Matt Damon Kino Freisteller

Reisegruppe der Frauen-Union in Dresden unterwegs

Letzte Aktualisierung:
Viele Besichtigungen standen a
Viele Besichtigungen standen auf dem Programm: Der Kreisverband der Frauen-Union war wieder unterwegs.

Kreis Heinsberg. Auf großer Fahrt war der Kreisverband der Frauen-Union. 45 Personen, gefahren von der Firma Herbert Drießen und bestens betreut von Rita und Willi Janes, machten sich auf den Weg nach Dresden und besichtigte dabei auch Erfurt und Weimar.

In Dresden wurde das Hotel ­Bastei der Ibis-Gruppe bezogen. Natürlich war ein ganzer Tag für Dresden selbst eingeplant, denn diese Stadt verfügt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Die Gruppe besichtigte den Zwinger, das Grüne Gewölbe, die Semperoper und die bekannte Molkerei Pfund. Bei 33 Grad waren alle Teilnehmer leicht erschöpft, aber sehr beeindruckt.

Der nächste Tag brachte etwas Abkühlung, aber immer noch strahlenden Sonnenschein. Die Reisegruppe fuhr nach Meißen und besichtigte dort die Manufaktur, in der die aufwendige Herstellung des Meissener Porzellans erläutert wurde. Über Moritzburg führte die Fahrt weiter in die Sächsische Schweiz zum Basteifelsen und zur Festung Königstein. Ein krönender Abschluss war der Besuch von Schloss Pillnitz- eine imposante Sommerresidenz des ehemaligen Hofes zu Dresden nach den Plänen des bekannten Architekten Pöppelmann.

Am folgenden Tag ging die Reise nach Görlitz, in eine durchaus pulsierende, schön hergerichtete Stadt, die dem Besucher viel zu bieten hat. Dort wird Völkerverständigung großgeschrieben. Nur durch eine Brücke über die Neiße ist die Stadt von Polen getrennt - und das Zusammenleben klappt. Dann ging es ins beschaulichere Bautzen, die Stadt der Sorben. Auch dort wurde die Gruppe fachkundig durch die Stadt geführt.

Der letzte Tag in Dresden stand noch einmal voll unter dem Motto „Dresden erkunden und staunen”. Nach einer Stadtrundfahrt erlebten die Reiseteilnehmer Rom im Jahre 312 im Asisi-Panometer in Dresden. „Es ist unbeschreiblich, wie wir dort in die Vergangenheit zurückversetzt wurden”, berichteten sie. Von jeder Perspektive aus fühlten sie sich als Bewohner des alten Roms.

Nach dem Mittagessen im Coselpalais besichtigte die Gruppe die Gemäldegalerie „Alte Meister” und wanderte über die Brühlschen Terrassen. Danach war dann ein wenig Trauerstimmung angesagt: Die langjährige, hervorragende Reiseleiterin, Hildegard Czaplewski, die auch diesmal die Gäste wieder fantastisch begleitet und zahlreiche Erklärungen abgegeben hatte, verabschiedete sich in den wohlverdienten Ruhestand.

Nach einem gemütlichen Beisammensein im Pulverturm ging es ins Hotel zum Kofferpacken. Der große Dank galt dem Ehepaar Janes für die perfekte Vorbereitung der Fahrt, die exzellente Auswahl der Speiselokale und die hervorragende Betreuung. Nach 25 Jahren verabschiedete sich das Ehepaar Janes als Organisatoren. So erfuhren sie ein besonders herzliches Dankeschön für viele schöne und bestens betreute Fahrten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert