Reichlich Lokalkolorit: Baaler Bürgerbühne präsentiert „Von Rindern und Rabauken”

Von: dn
Letzte Aktualisierung:
Von Rindern und Rabauken” hei
„Von Rindern und Rabauken” heißt die Komödie von Nicole Senderek und Jörg Prell, die von den Theaterfreunden Baaler Bürgerbühne einstudiert wird. Foto: Dahmen

Hückelhoven-Baal. Es darf bald wieder im Baaler Bürgerhaus und in der Hückelhovener Aula viel gelacht werden: Die Theaterfreunde Baaler Bürgerbühne sind wieder aktiv.

Am Freitag, 30. September, am Samstag, 1., jeweils um 20 Uhr, und Sonntag, 2. Oktober, um 17 Uhr sowie am Samstag, 5. November, um 20 Uhr startet die Baaler Bürgerbühne mit der Komödie „Von Rindern und Rabauken” einen gezielten Angriff auf die Lachmuskeln.

Die Komödie in drei Akten stammt wieder aus der Feder von Nicole Senderek und Jörg Prell aus den eigenen Reihen.

Einen kleinen Einblick in die Aufführung gab es beim Probenbesuch. Seit Ende März wird zweimal in der Woche fleißig geübt, gefeilt und ergänzt, bis jede Szene sitzt. Dass dabei der Humor nicht zu kurz kommt und die Vorfreude der Schauspieler groß ist, war nicht zu übersehen.

Premiere ist am 30. September im Baaler Bürgerhaus, wo zwei weitere Aufführungen folgen. Am 5. November gastiert die Theatergruppe zum nunmehr dritten Mal in der Aula des Gymnasiums Hückelhoven. Hierzu erklärte Regisseurin Rita Kluge, der Termin in der Aula Hückelhoven habe inzwischen einen festen Platz im Terminkalender.

Im letzten Jahr habe die Truppe mit „Bingo, Herr Doktor!” sowohl in Baal als auch in Hückelhoven eine große Zuschauerzahl begeistern können. Das erhofft sich Rita Kluge in diesem Jahr wiederholen zu können.

„Die Aufführung in der Aula ist für alle eine gute Gelegenheit, die in Baal kein Glück hatten, das Stück sehen zu können oder ein zweites Mal herzhaft lachen möchten.”

Das neue Stück aus der Feder des schon in den beiden letzten Jahren erfolgreichen Autorenpaares Nicole Senderek und Jörg Prell, ist mit reichlich Wortwitz und einer guten Portion Lokalkolorit versehen und spielt auf dem „Ochsenhof” in Baal.

Dort betreibt Familie Ochsenschwanz Landwirtschaft. Dieser Hof gehörte ursprünglich Margot Strohmeyer und ihrer Tochter Anne. Nach Annes Hochzeit mit Nachbar Alfred Ochsenschwanz übernahm dieser die Leitung des Hofes. Auch seine Mutter Hildegard und die jüngere Schwester Kathi sind mit auf den Hof gezogen.

Nicht nur Alfreds Familie, sondern auch sein Knecht Matthes, der eine Umschulung macht, und der neue Nachbar „Möhren-Sepp”, Ökobauer und heimlicher Verlobter von Kathi, haben unter seinen Launen zu leiden.

Durch seinen Geiz und sein unfreundliches Verhalten hat er dem Ansehen des Hofes im Dorf bereits sehr geschadet. Nur sein einziger Freund „Ferkes-Will”, ein benachbarter Schweinebauer, hält stets zu ihm.

Ein beharrlicher GEZ-Mann bessert Alfreds Laune nicht gerade auf, zumal er sich noch mit Versicherungsvertreter Kaiser und dem Dönerbudenbesitzer Murat herumschlagen muss.

Auch Pastor Teufel lässt sich häufig auf dem Hof blicken, um seine „Schäfchen” zu segnen und bei dieser Gelegenheit mit einem Gläschen Selbstgebrannten anzustoßen. Alfred erhofft sich den ersten Preis bei der bevorstehenden Prämierung des besten Zucht-Rindes, zumal die Verleihung in diesem Jahr ausgerechnet auf seinem Hof stattfinden soll.

Die Baaler Landfrauen, angeführt von ihrer Vorsitzenden Karla, bereiten dieses Ereignis schon fleißig vor. Nur Hildegard Ochsenschwanz drückt sich gerne und erfolgreich vor der Mitarbeit. Als die Prämierung einen unerwarteten Verlauf nimmt, wird es Zeit, dass die Landfrauen die Sache in die Hand nehmen.

Die Eintrittspreise sind so günstig wie seit Jahren: im Vorverkauf Erwachsene 6 Euro, bis 14 Jahre 3 Euro, Abendkasse 7,50 Euro.

Der Kartenvorverkauf beginnt am Samstag, 27. August, ab 11 Uhr bei Geschenke Baal und Schreibwaren Hansen, Hückelhoven.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert