Kreis Heinsberg - Parkinson: Meist fängt es schleichend an

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Parkinson: Meist fängt es schleichend an

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Die Gründung einer Selbsthilfegruppe für Parkinson-Patienten ist im Kreis Heinsberg geplant.

Die Erkrankung Parkinson ist den meisten Menschen ein Begriff. Viele Patienten und deren Angehörige haben jedoch wenige Möglichkeiten, sich über diese Erkrankung zu informieren. Die Deutsche Parkinson-Vereinigung (DPV) will in Kooperation mit dem Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zentrum im Kreis Heinsberg (SFZ) nun in einer Selbsthilfegruppe Patienten wie Angehörigen bei der Bewältigung der Erkrankung helfen.

Meist fängt es schleichend an: Zuckende Finger oder Bewegungsstörungen - Betroffene spüren, dass der Körper ihnen in manchen Situationen nicht mehr gehorcht. Parkinson ist eine langsam fortschreitende neurologische Erkrankung. Nervenzellen sterben ab und führen zu einem Mangel an Dopamin, einem Botenstoff im Mittelhirn. Treten erste Symptome auf, sind bereits etwa 70 Prozent der Dopaminzellen abgestorben. Statistisch beginnt die Krankheit in den meisten Fällen zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr. Etwa 240.000 bis 280.000 Menschen müssen mit dieser Diagnose leben, erklärten DPV und SFZ.

Um diesen Menschen bei der Bewältigung ihrer Erkrankung weiterzuhelfen, plant die DPV nun in Zusammenarbeit mit dem SFZ die Gründung einer Selbsthilfegruppe. Betroffene und Angehörige sollen in dieser Gruppe die Gelegenheit erhalten, im direkten Kontakt untereinander die Erkrankung besser zu bewältigen. Bei den geplanten Treffen sollen unter anderem Erfahrungen der Teilnehmer ausgetauscht werden. Dabei soll nicht nur über Parkinson und andere Krankheiten geredet werden. Sich gegenseitig aufzubauen, neue Erfahrungen sammeln und lachen - all dies gehört zu den Hauptzielen in der Gruppenarbeit.

Angehörige sind ausdrücklich mit angesprochen, betonten die Initiatoren.

Weitere Informationen gibt es im Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zentrum im Kreis Heinsberg, Hochstraße 24, 52525 Heinsberg, Tel.: 02452/1567922, Mail-Adresse: selbsthilfe@sfz-heinsberg.de. IM SFZ sind auch Anmeldungen möglich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert