Kreis Heinsberg - Offene Tür im Tierheim: Wenn der Hund Erste Hilfe benötigt...

alemannia logo frei Teaser Freisteller

Offene Tür im Tierheim: Wenn der Hund Erste Hilfe benötigt...

Von: ej
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Wie ein Profi spielte Schäferhund Tina - unterstützt von Frauchen Regina Vogel - mit, als Helmut Tholen „Erste Hilfe am Hund” beim Tag der offenen Tür im Tierheim des Tierschutzvereins für den Kreis Heinsberg in Kirchhoven demonstrierte.

Dabei duldete das Tier sogar, dass ihm einmal ganz kurz die Schnauze mit einer Mullbinde zugebunden wurde. „Bei einem verletzten Tier kann man nie wissen, wie es reagiert”, empfahl der Ausbilder für Erste Hilfe auf keinen Fall, den Eigenschutz zu vernachlässigen.

Tipps, wo der Puls beim Hund zu erfühlen ist oder dass eine eventuell notwendige Beatmung nur über die Nase möglich ist, gab es neben der Demonstration von Wundverbänden ebenfalls.

Einen Rekordbesuch verzeichnete zur Freude der vielen engagierten Helfer das Tierheim in diesem Jahr. Schon am frühen Nachmittag musste kurzfristig Nachschub an Getränken und Pommes organisiert werden. Doch nicht allein für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Dazu gehörte eine Fülle an Informationen. Das Angebot reichte vom Parteiprogramm mit Tierschutzhintergrund über homöopathische Behandlungsmöglichkeiten, Haltungs- und Erziehungstipps bis hin zum Thema Tierkommunikation.

Das neue Kleintiergehege war rechtzeitig zum Tag der offenen Tür fertiggestellt und wurde voller Stolz vorgestellt.

Mit einem Blick in die Historie verbunden war die Präsentation von zwei prächtigen Shire Horses. Diese einst vom Aussterben bedrohte Rasse war in den 60er Jahren von begeisterten englischen Brauereibesitzern wieder entdeckt worden.

Hundetrainer Sven Schnitzler zeigte, wie gelehrig die Tierheimhunde sind, mit denen er einige Tricks vorführte. Was unter „Dog dancing” zu verstehen ist, konnten sich die Besucher bei Hubert Jakobs und seiner Amy anschauen.

Mit dem Thema Käfighaltung für Hühner und Legebatterien hatte sich die Jugendgruppe des Tierschutzvereins beschäftigt und einen entsprechenden Käfig gebaut, um den Besuchern die Platzverhältnisse vor Augen zu führen. Ein spannendes Quiz als Schnitzeljagd, bei dem unter anderem die Frage nach dem größten Hund im Tierheim zu beantworten war, sorgte für Spannung.

Mit ihrem „Gassihund” Max begrüßte Mia Kohnen die Besucher gleich am Eingang zum Tierheim und bat auch diesmal mit großem Erfolg um eine Spende. Sehr gut lief der Verkauf im Zelt mit gebrauchtem Tierzubehör. Eine Tombola sowie das beliebte Kinderschminken durften ebenfalls nicht fehlen bei diesem Tag der offenen Tür.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert