Gangelt-Breberen - Nikolausschüler unterstützen Waisenheim in Afrika

AN App

Nikolausschüler unterstützen Waisenheim in Afrika

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
650 Euro stand da in riesigen
650 Euro stand da in riesigen Ziffern auf dem Scheck, die gleich 40 Kinder der Nikolausschule in Breberen für den guten Zweck sammelten. Foto: Markus Bienwald

Gangelt-Breberen. „650 Euro” stand in riesigen Ziffern auf dem Scheck, die 40 Kinder der Nikolausschule in Breberen für den guten Zweck sammelten. Ein Betrag, den Karin Heinrichs nur allzugern entgegennahm, war das Geld doch für den Hilfsfonds „Partnerschaft für Afrika” gedacht. Das Geld stammt aus dem Erlös der Projektwoche zum Thema „Afrika”.

Im Rahmen der Projektwoche besuchte der Chef der „Heinrichs-Gruppe” und Vorsitzender des Vereins „Partnerschaft für Afrika” die Nikolausschule. Heinrichs berichtete in bewegenden Worten und Bildern von seinem jüngsten Besuch in Afrika, wo er unter anderem die Verhältnisse in einem Waisenhaus kennenlernte.

Dazu gab es natürlich viele Fragen der jungen Schüler und noch mehr Antworten von Johannes Heinrichs. Am Ende waren die Nikolausschüler überzeugt von dem Engagement des Vereins und spendeten die an anderen Tagen der Projektwoche gebastelten Gegenstände, die später - ebenso wie selbst gebackene Muffins - zum Verkauf angeboten wurden. Mit der Spende soll der geplante Bau eines Waisenhauses für an der Immunschwäche Aids erkrankte Kinder unterstützt werden. So haben insbesondere Kinder, die von ihren Elten mit dem HI-Virus infiziert wurden, schwere Probleme damit, an Heime oder Pflegefamilien weitervermittelt zu werden. Die jungen Menschen haben dann kaum eine Chance für die Zukunft und sind der Verwahrlosung preisgegeben.

Darum plant der Projektpartner „AAIDRO”, die Hilfs- und Entwicklungsorganisation der katholischen Kirche in Tansania, den Bau eines Waisenhauskomplexes mit Schule in Kishongo, etwa zehn Kilometer außerhalb von Arusha. Dort sollen nach der Fertigstellung infizierte und nicht infizierte Kinder gemeinsam wohnen und betreut werden.

Chance auf ein eigenständiges Leben geben

Das geplante Projekt bedarf weiterer finanzieller Unterstützung. Bislang gibt es vor Ort ein mit internationalen Geldern finanziertes Gesundheitscenter, das mit einem Arzt und einer Krankenschwester besetzt ist und über ein kleines Labor verfügt.

Aus Spenden von „Partnerschaft für Afrika” konnte bereits die Errichtung eines Wohnhauses für die Mitarbeiter bezahlt werden.

Mit dem Waisenhaus soll der Komplex erweitert werden, den Kindern durch die passende Medikamentengabe und eine abgestimmte Gesundheitskontrolle trotz der HIV-Infektion die Chance auf ein langes und eigenständiges Leben gegeben werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert