Kreis Heinsberg - NEW Energie erhöht die Preise für Strom

WirHier Freisteller

NEW Energie erhöht die Preise für Strom

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Die von NEW Energie belieferten Stromkunden der West Energie und Verkehr mit dem Tarifen NEWstrom sowie in der Grundversorgung und mit Alttarifen müssen ab 1. Januar mehr bezahlen.

So steigt der Brutto-­Arbeitspreis für NEWstrom von 21,40 Cent auf 22,28 Cent je ­Kilowattstunde. Der monatliche Grundpreis von 7,14 Euro bleibt unverändert.

Bei einem Haushalt mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 3500 Kilowattstunden im Jahr werden die monatlichen Kosten um etwa 2,57 Euro (oder 3,7 Prozent) steigen. Die betroffenen Kunden sollen Ende November in einem Schreiben über die Erhöhung informiert werden. Kunden, die sich für das Festpreisprodukt NEWstrom-fest entschieden hatten, sind von der Preisänderung nicht betroffen.

Energiewende wirkt sich aus

Die Energiewende in Deutschland, mit der bekanntlich auf das Reaktorunglück im japanischen Fukushima reagiert worden ist, zeigt erste Auswirkungen: Der Strom wird im kommenden Jahr unerwartet teurer. Dazu kommt es vor allem durch eine Erhöhung der Netznutzungsentgelte, die die Energieversorger an die Netzbetreiber zahlen müssen.

Prognosen immer schwieriger

Noch im Spätsommer hatte NEW Energie - die gemeinsame Vertriebsgesellschaft von NVV und West - mitgeteilt, dass die Strompreise konstant bleiben würden. Der stellvertretende Geschäftsführer von NEW Energie, Kai Oliver Dubben, betonte, dass es immer schwieriger werde, verlässliche Prognosen abzugeben. Die Umlage zum Ausbau der erneuerbaren Energien (EEG) sei um 0,07 Cent pro Kilowattstunde gestiegen. Noch stärker zu Buche schlage aber der Anstieg der Netznutzungsentgelte um 0,81 Cent je Kilowattstunde. Dabei seien die Hochspannungsnetze wesentlicher Kostentreiber, in die nun verstärkt investiert werden müsse, um die politisch gewollte Energiewende zu realisieren. So müssten schätzungsweise rund 3000 Kilometer neue Stromleitungen in Deutschland gebaut werden, um den Strom von den Erzeugerstandorten bundesweit in die Haushalte zu bringen.

Darüber hinaus hatte der Bundesgerichtshof - wie berichtet - entschieden, dass Kürzungen, die Netzbetreiber in der Vergangenheit hinnehmen mussten, nicht gerechtfertigt waren. Die Betreiber holten sich nun die Erlöse zurück, die ihnen bis dato entgangen seien, hieß es dazu. Von diesen Mehrkosten seien nicht nur die Kunden von West / NEW Energie betroffen, denn die Preissteigerungen würden auch die Mitbewerber treffen.

Der Anteil der Steuer sowie der Umlagen und Abgaben am Abnahmepreis ist laut NEW Energie seit 1999 von 29 auf nunmehr 47 Prozent angestiegen.

Gaspreis vorerst konstant

Von dem BGH-Urteil sind auch die Entgelte für Gas betroffen. Sie steigen um durchschnittlich 0,1 Cent je Kilowattstunde. „Die daraus resultierenden Mehrkosten werden jedoch nicht an die Kunden weitergegeben”, erklärte Dubben. „Für die Heizperiode 2011/2012 versprechen wir konstante Gaspreise, wie wir sie im Spätsommer angekündigt hatten.” Wie sich die Gaspreise im kommenden Jahr entwickeln werden, hänge davon ab, zu welchen Konditionen Gas eingekauft werden könne.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert