Neues Zuhause für „Notfallkatze” Mabel gesucht

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Für die „Notfallkatze” Mabel, eine anhängliche und sehr verschmuste Samtpfote, sucht der Tierschutzverein für den Kreis Heinsberg dringend ein stressfreies Zuhause.

Mabel zog als namenlose Fundkatze in das Tierheim ein. Die zweijährige Mabel leidet unter einer Autoimmunerkrankung. Ohne Behandlung bilden sich auf ihrer Haut überall offene Wunden. Sichtbar sind die Auswirkungen der Krankheit im Gesicht der Katze. Die Erkrankung lässt sich sehr gut behandeln und in den Griff bekommen, so der Tierschutzverein. Eine Depotspritze, alle vier bis sechs Wochen, lässt die offenen Wunden sehr schnell abheilen. Die erste Depotspritze hat Mabel schon erhalten und die Fortschritte sind jetzt bereits ersichtlich.

Es werden liebevolle Menschen gesucht, die Mabel verantwortungsbewusst die nötige medizinische Versorgung weiterhin zuteil werden lassen. Die Kosten für die Depotspritze betragen zirka 15 bis 20 Euro. Das neue Zuhause sollte keine anderen Tiere beherbergen und eher auch etwas ruhiger sein. Ideal wäre für Mabel ein gesicherter Freigang, egal ob ausbruchsicherer Balkon, Terrasse oder richtiges Katzenfreigehege.

Kontakt: Tierheim, Kirchhoven, Stapper Straße 85, Tel.: 02452 - 77 73, Öffnungszeiten: montags, dienstags, donnerstags und freitags, von 16 bis 18 Uhr, samstags, von 14 bis 16 Uhr, sonntags von 10 bis 12 Uhr; mittwochs und feiertags geschlossen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert