Nach Sturz: 76-jähriger Radfahrer lebensgefährlich verletzt

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag hat sich ein 76-jähriger Radfahrer aus Erkelenz lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Da es bislang keine Zeugen gibt, ist völlig unklar, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Aufmerksame Autofahrerinnen entdeckten den Verletzen gegen 15.45 Uhr am Fahrbahnrand der Düsseldorfer. Die Frauen hielten an, riefen den Rettungswagen und kümmerten sich um den nicht ansprechbaren 76-Jährigen.

Der Radfahrer musste später nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Klinikum nach Aachen gebracht werden.

Da die Autofahrerinnen nicht Zeuge des Sturzes waren, können bislang nur Vermutungen über den Unfallhergang angestellt werden: Möglicherweise befuhr der Senior mit seinem Rad zunächst den Mennekrather Kirchweg und überquerte dann die Düsseldorfer Straße. Aus bisher nicht geklärter Ursache kam er zu Fall und zog sich schwere Verletzungen zu.

Zur Klärung des Vorfalls sucht die Polizei dringend nach Zeugen. Ebenfalls konnten bisher keine Angehörigen des 76-jährigen Mannes aus Erkelenz ermittelt werden. Offensichtlich lebte er alleine in Mennekrath, so dass er bisher nicht vermisst wurde.

Zeugen des Unfalls und Personen, die Angaben zu den Angehörigen machen können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Heinsberg, Tel.: 02452 9200, zu melden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert