bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Nach der Loveparade: Betroffene sollen psychosozial betreut werden

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Im Zusammenhang mit den tragischen Ereignissen bei der Loveparade am vergangenen Samstag in Duisburg gibt es viele Personen, die diese Katastrophe miterlebt haben und nunmehr mit möglicherweise traumatischen Folgen leben müssen.

All diesen Menschen soll im Bedarfsfall die Möglichkeit einer psychosozialen Versorgung eröffnet werden, teilte die Pressestelle des Kreises Heinsberg am Mittwoch mit. Dazu bietet das Kreisgesundheitsamt in seinen offenen Sprechstunden für Betroffene und Angehörige Möglichkeiten der Erstberatung im Rahmen eines klärenden Gespräches an.

Im Bedarfsfall kann eine Weiterleitung an spezielle Behandlungseinrichtungen im ambulanten oder stationären Sektor erfolgen.

Die Sprechstunden finden statt jeweils dienstags von 9 bis 11 Uhr im Gesundheitsamt in Geilenkirchen an der Vogteistraße 16, Telefonnummer 02451/911190, jeweils mittwochs von 9 bis 11 Uhr im Gesundheitsamt in Heinsberg an der Valkenburger Straße 45, Telefonnummer 02452/135311, sowie jeweils donnerstags von 9 bis 11 Uhr im Gesundheitsamt in Erkelenz am Freiheitsplatz 2, Telefonnummer 02431/977180.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert