Hückelhoven-Ratheim - Nach dem „Chaos-Jahr”: Vorsitzende verlässt RKG „All onge eene Hoot”

Nach dem „Chaos-Jahr”: Vorsitzende verlässt RKG „All onge eene Hoot”

Von: koe
Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven-Ratheim. Die Enttäuschung stand ihm ins Gesicht geschrieben, als Arnold Nießen die Jahresversammlung der RKG All onge eene Hoot verließ. Der Vorsitzende hatte zuvor klare Wort gefunden.

„Ich werde dieses Amt nicht mehr bekleiden und auch kein anderes mehr. Ich bin massiv beleidigt und belogen worden von Mitgliedern des Vorstandes. Ob ich aus dem Verein austrete, weiß ich noch nicht. Meine Karriere in All onger eene Hoot ist nach 20 Jahren beendet”, so Nießen.

Diskutiert wurde nicht über diese Aussagen, und auch ein Nachfolger war mit dem aus Krankheitsgründen verhinderten Helmut Bergrath schnell gefunden. Schon zu Beginn der Versammlung im Jägerhof hatte Arnold Nießen deutliche Feststellungen getroffen.

Er sprach von einem Jahr nach dem Chaos. „Es ist uns vom früheren Kassierer eine enorme Summe aus der Tasche gezogen worden”, so Nießen. „Wir haben von einer Anzeige abgesehen, ich war dagegen, habe mich aber untergeordnet. Jetzt ist aber wieder alles im grünen Bereich”. Hiervon konnten sich die zahlreich erschienenen Mitglieder auch beim Kassenbericht des neuen Kassierers Wilfried Wilms überzeugen. Dieser stellte fest: „Wir standen fast vor dem Ruin, haben mit einem großen Minus wieder angefangen, denn die Konten waren abgeräumt”.

Außenständen sind beglichen

Es sei gelungen, alle Außenstände zu begleichen und man sei inzwischen wieder im Plus.

„Wenn wir die Altlasten nicht hätten bezahlen müssen, stünden wir gut da”, so der Kassierer, der im Verlauf der Versammlung einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde. Eine „jetzt hervorragende Kassenführung” gestand auch Kassenprüfer Andre Szalbach dem neuen Kassierer zu, der die Kasse nach dem „Chaos” mit viel Engagement geführt habe.

Bei der Wahl zum geschäftsführenden Vorstand wurden außerdem Marc Rumens zum 1. Geschäftsführer und Rainer Wagner zum Präsidenten gewählt. Auf Antrag aus der Versammlung soll es in Zukunft auch den Posten eines „stellvertretenden Präsidenten” geben. Diesen Posten wird demnächst nach dem Willen der Versammlung Dagmar Fister übernehmen.

Positive Jahresberichte gaben Dietmar Wagner für den Elferrat, Peter Moll für die Grünen Funken, Dagmar Moll für die Damen der RKG und Stefanie Bergrath für die Tanzgarden ab.

Trotz einer gewissen Brisanz nahm die Jahreshauptversammlung der RKG einen zügigen Verlauf und das Vereinsschiff kann nach dem „Chaos” seine Fahrt sicherlich wieder in ruhigere Gewässer aufnehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert