Waldfeucht - Musikalische Leckerbissen bei „Vöcht on Stage“

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Musikalische Leckerbissen bei „Vöcht on Stage“

Von: Johannes Gottwald
Letzte Aktualisierung:

Waldfeucht. Bekanntlich gehören die Niederlande zu den großen Fußballnationen, was sie bei der WM in Brasilien wieder mit Nachdruck unter Beweis gestellt haben – auch wenn es dann mit der Finalteilnahme nicht mehr geklappt hat. Aber auch die Liebe dieses Volkes zur Musik ist geradezu sprichwörtlich; Chöre und Blasorchester haben dort keinen Nachwuchsmangel, sondern im Gegenteil großen Zulauf.

Dem steht auch eine hohe Qualifikation der Dirigenten gegenüber – kein Wunder also, dass auch in Waldfeucht, wo die holländische Grenze am Ortsrand verläuft, Niederländer an der Spitze der musiktreibenden Vereine stehen. Von ihrer vorzüglichen Arbeit konnte man sich nun wieder bei dem Show-Konzert „Vöcht on Stage“ im Waldfeuchter Bürgertreff überzeugen.

Der Zuhörerandrang war enorm, der große Saal platzte fast aus den Nähten. Neben dem Waldfeuchter Musikverein beteiligte sich auch eine Rockband am Konzert, und der MGV Waldfeucht hatte zusammen mit dem Frauenchor „Vokaladies“ einen eigenen Projektchor für diese Veranstaltung gebildet. Dieser Projektchor sorgte auch gemeinsam mit dem Musikverein für einen glanzvollen Auftakt mit der Ode „An die Freude“ von Ludwig van Beethoven.

Noch besser gelang das große Potpourri aus dem Musical „Phantom der Oper“, das der Musikverein allein gestaltete. Hier konnte man besonders schön die sorgfältige Arbeit des Kapellmeisters André Seerden erleben, der sein Orchester mühelos über alle technischen und klanglichen Hürden hinwegführte. Bei „Total Toto“, das mit einem ausgedehnten Schlagzeug-Solo eingeleitet wurde, kam dann erstmals die Rockband mit ins Spiel und verschmolz mit dem Musikverein zu einer perfekten Einheit.

Dann wurde es besinnlicher: Der Männergesangverein unter der Leitung von Paul Kalkoven sorgte etwa mit der „Nacht“ von Franz Schubert für einen ausdrucksstarken musikalischen Ruhepunkt. Besonders hervorzuheben waren dann die „Hits der 70er“ bei denen zu den Klängen von Musikverein und Rockband auch ein Solosänger zum Mikro griff, durch die Reihen der Zuhörer ging und sie zum Mitsingen animierte. Beim niederländischen Gesang „Het is een nacht“ zeigte der Männergesangverein nochmals seine ausgereifte stimmliche Qualität, während der Musikverein bei „Frank Sinatra in Concert“ und „Udo Jürgens Live“ weitere Glanzpunkte des Abends setzte.

Bei der „Bohemian Rhapsody“ kam die Rockband nochmals hinzu, und schließlich vereinigten sich die Instrumentalisten mit dem Frauen- und Männerchor bei dem populären Schlager „We are the champions“ zu einem rauschenden Finale.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert