Multi-Bus rollt auch abends durch den Kreis

Von: disch
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Einerseits solle das Angebot für die Kunden attraktiver werden, andererseits solle aber auch der Zuschussbedarf für die öffentliche Hand so niedrig wie möglich gehalten werden.

Dies erklärte Udo Winkens, der Bereichsleiter Verkehr bei der West Energie und Verkehr, als er bei einem Pressegespräch im West-Verkehrsbetrieb in Geilenkirchen an der Haihover Straße die umfangreichen Änderungen zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 13. Dezember, vorstellte. Die gravierendste Neuerung: Der kreisweite Multi-Bus-Einsatz wird deutlich ausgeweitet. Das Anruf-Sammel-Taxi wird im Gegenzug vollständig eingestellt.

„Fahren, wann ich es will”: So lautet ein Werbeslogan für den Multi-Bus. Als bedarfsorientiertes Angebot des Öffentlichen Personennahverkehrs, sprich als Rufbussystem war der Multi-Bus im Jahr 2003 - seinerzeit als Pilotprojekt vom Bundesforschungsministerium gefördert - in den Gemeinden Gangelt, Selfkant und Waldfeucht aus der Taufe gehoben worden. In der Selfkant-Region rollen Multi-Busse an jedem Tag durch die Straßen.

Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2008 ist der Multi-Bus - im Gegenzug zur Einstellung von einigen Linienverbindungen vor allem an Samstagen - samstags, sonntags und feiertags auch kreisweit anzufordern, allerdings stets nur bis 18 Uhr. Doch ab kommenden Sonntag steht der Multi-Bus kreisweit auch von montags bis freitags abends (zwischen 20 und 22 Uhr) zur Verfügung sowie an Wochenenden und Feiertagen nicht mehr nur bis 18Uhr, sondern ebenfalls bis 22 Uhr.

Udo Winkens berichtete, der Multi-Bus habe mit der kreisweiten Ausdehnung „eine positive Entwicklung” genommen. Die Zahl der Multi-Bus-Fahrgäste sei von 28.500 im vergangenen Jahr auf 50.000 in diesem Jahr gestiegen. Für die West stelle sich die Situation an Wochenenden so dar, dass es zwar an Samstagen insgesamt einen leichten Rückgang an Fahrgästen gegeben habe, sonntags aber eine deutliche Zunahme. Auch jetzt werden wieder Linienverbindungen eingestellt; auf verschiedenen Linien werde frühmorgens und abends die eine oder andere kaum genutzte Fahrt gestrichen, so Burkhard Heine von der West-Stabsstelle Verkehr.

Die West rechnet damit, dass rund 8500 neue Multi-Bus-Fahrgäste erreicht werden könnten; das Anruf-Sammel-Taxi habe bislang rund 2200 Nutzer gezählt. Winkens bewertete den Wechsel vom komplizierteren AST zum flexibleren Multi-Bus jedenfalls als „Schritt nach vorne”. Unter dem Strich will die West rund 160.000 sogenannte Nutzwagenkilometer, sprich gefahrene Kilometer einsparen mit dem neuen Fahrplan. Und es sollen rund 300.000 Euro eingespart werden.

Für die Buskunden ist der Fahrplanwechsel nicht mit einer Tariferhöhung verbunden, doch sei - wie die West-Verantwortlichen einräumten - mit dieser im kommenden Jahr zu rechnen. Tarifanpassungen erfolgen beim Aachener Verkehrsverbund (AVV) in der Regel stets zum 1. April.

Kaum genutzt werden die angebotenen grenzüberschreitenden Multi-Bus-Verbindungen. Wie Udo Winkens bestätigte, gebe es nur vereinzelte Nutzer. Dennoch werde - nach Wegfall der von Veolia Transport Limburg bedienten Belbus-Linie 279 von Heinsberg nach Posterholt - nun zu bestimmten Zeiten eine neue Multi-Bus-Verbindung zwischen Heinsberg-Karken und Posterholt eingerichtet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert