Wegberg-Beeck - Mord in Wohnheim: 1500 Euro Belohnung ausgesetzt

Mord in Wohnheim: 1500 Euro Belohnung ausgesetzt

Letzte Aktualisierung:
mord_rad
Das Opfer hat bis wenige Tage vor dem Verbrechen ein schwarzes Damenfahrrad der Marke „Excelsior” besessen (im Bild ein Vergleichsmodell). Foto: Polizei Heinsberg

Wegberg-Beeck. Im Mordfall in Wegberg-Beeck hat die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach jetzt 1500 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen.

Am Montag, 13. Juli, war in einem Wohnheim in Gerichhausen der Leichnam eines 47-jährigen Mannes aufgefunden worden, der einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Eine konkrete Spur, die zum Täter führte, fehlt bislang.

Es wurde aber bekannt, dass das Opfer bis wenige Tage vor dem Verbrechen ein schwarzes Damenfahrrad der Marke „Excelsior” besessen hat. Der Mann soll auf dem Gepäckträger mehrfach große Obst- und Gemüsekisten transportiert haben. Das Fahrrad konnte nicht gefunden werden.

Wer hat das Opfer in der Zeit vom 9. Juli bis zum 12. Juli gesehen? Wer kann Angaben zu Begleitpersonen des Opfers machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kreispolizeibehörde Heinsberg, Tel.: 02452 - 92 00 bzw. 920 57 10 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert