Moderner Rocksound im Kloster

Letzte Aktualisierung:

Erkelenz-Hetzerath. Am Samstag, 12. September, wird das Gelände von Haus Hohenbusch wieder im Zeichen moderner Rocksounds stehen. Die Erkelenzer Kultur GmbH veranstaltet in Zusammenarbeit mit den Bands Divine:Zero und Deadend die zweite Ausgabe des „No sleep ´til Hohenbusch”-Festivals, das im April über 300 begeisterte Anhänger der lokalen Musikszene anlocken konnte.

Wie beim letzten Mal werden wieder Bands aus der Region und darüber hinaus den Priorensaal des alten Klosters mit ihren rockigen Klängen beschallen.

Die Anzahl der Bands wurde dieses Mal von sechs auf sieben aufgestockt.

„Wir hatten so viele gute Bewerbungen dabei und wollten dem Publikum einen größtmöglichen Querschnitt der lokalen Szene bieten. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, einfach eine Band mehr dazu zu nehmen”, kommentiert Organisator Björn Harz von Divine:Zero die Entscheidung. Die Stilrichtungen variieren dabei von Skate Punk bis hin zu Death Metal.

Organisator Ben Mumm, ebenfalls von der Band Divine:Zero, fährt fort: „Solch eine Mischung hat ja auch beim letzten Mal wundervoll funktioniert. Deswegen wollten wir das Ganze jetzt auch wiederholen.”

An dem grundlegenden Konzept der Konzertreihe wurde nichts geändert. Dies betont auch noch mal Christoph Stolzenberger von der Erkelenzer Kultur GmbH: „Dieses Festival wurde vor allem für junge Rockfans ins Leben gerufen, die sich aufgrund hoher Ticketpreise größere Konzerte oftmals nicht leisten können.

Konzerte wie das „No sleep ´til Hohenbusch” stellen für diese Zielgruppe eine wundervolle Alternative dar, Konzerte kostengünstig zu besuchen. Wir sind uns sicher, dass wir den Erfolg des letzten Festivals, das sich vor allem durch seine friedliche Atmosphäre und die hochkarätigen Bands auszeichnete, wiederholen können.”

Somit öffnet der Priorensaal des Haus Hohenbusch am Samstag um 17.30 Uhr seine Tore, um den Musikfans die Bands Cyares, 51 Degree, Hotrox, Evidens of Fear, Scornage, Cyrcus und The very end zu präsentieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert