Heinsberg - Mehrere Fahrer bei Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss

Mehrere Fahrer bei Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Heinsberg. Trotz aller Warnungen: Gleich mehrmals haben am Altweiberdonnerstag und der Nacht zum Freitag angetrunkene Autofahrer im Kreis Heinsberg Unfälle verursacht.

Am Freitagmorgen gegen 4 Uhr verunglückte ein 20-jähriger Mann aus Heinsberg auf der Nordtangente. Er war mit seinem Wagen ins Schleudern geraten und stieß dabei mit dem entgegenkommenden Pkw einer 52-jährigen Frau aus Heinsberg zusammen. Während die Autofahrerin mit leichten Blessuren zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste, wollte der junge Mann selbst einen Arzt aufsuchen. Da er unter Alkoholeinwirkung stand, musste ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten werden.

Gegen 20.35 Uhr kam am Donnerstagabend ein 40-jähriger Mann aus Heinsberg mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben der Oberstraße. Der Fahrer blieb unverletzt, stand aber unter Alkoholeinfluss. Auch in diesem Fall wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Eine leicht verletzte Person forderte nur fünf Minuten später ein Verkehrsunfall auf der Sittarder Straße in Selfkant-Tüddern ereignete. Ein 29-jähriger Mann aus dem Selfkant fuhr von der Straße Bocksberg auf die Sittarder Straße und kollidierte dabei mit dem Wagen einer 31-jährigen Frau aus den Niederlanden. Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen. Der Autofahrer hatte Alkohol getrunken, so dass ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten wurde.

In Waldfeucht-Haaren stieß am frühen Freitagmorgen gegen 2.50 Uhr ein 65-jähriger Mann mit seinem Pkw gegen einen am Fahrbahnrand der Johannesstraße abgestellten Wagen. Auch bei diesem Fahrer stellten die Polizisten Alkoholgeruch fest. Er musste ebenfalls zur Blutprobe und der Führerschein blieb bei der Polizei.

Insgesamt zog die Kreispolizeibehörde eine positive Bilanz der jecken Tage. Wie im Vorjahr verliefen Altweiberdonnerstag und die Nacht zum Freitag relativ ruhig. Es waren 50 karnevalsbedingte Einsätze zu verzeichnen. So mussten 14 Platzverweise ausgesprochen werden und drei Personen wurden aus alkoholbedingten Gründen in Gewahrsam genommen.

Weiter sind 14 Körperverletzungsdelikte angezeigt worden und fünfmal kam es zu Sachbeschädigungen, bei denen Scheiben an Gebäuden und Autos in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die anderen Einsätze, meist Streitigkeiten, konnten die Polizistinnen und Polizisten in Gesprächen klären.

Bei den intensiven polizeilichen Verkehrskontrollen wurden 34 Alkotests durchgeführt. Zwei Fahrzeugführer hatten erheblich dem Alkohol zugesprochen, so dass ihnen eine Blutprobe entnommen werden musste. In beiden Fällen wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrerlaubnis sichergestellt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert