Letzte Vorbereitungen für den Schlemmer-Markt in Wassenberg

Letzte Aktualisierung:
schlemmer-markt-foto
Die Teller stehen gestapelt bereit, die Blumendekoration ist fast fertig: Hans und Stephanie Brender erledigten mit Unterstützung von Albert Cenaj (l.) letzte Vorbereitungen für den Schlemmer-Markt. Foto: Wolters

Wassenberg. „Alles im grünen Bereich”, meldete Organisator Hans Brender am Mittwoch von den letzten Vorbereitungen für den 17. Schlemmer-Markt Rhein-Maas, der an diesem Donnerstag, 13. August, um 18 Uhr in Wassenberg seine Pforten öffnen wird.

Bis zum Sonntag ist der Roßtorplatz wieder ein Treffpunkt für Genießer. Die Schlemmer-Zeiten sind am Donnerstag und Freitag jeweils von 18 bis 24 Uhr, am Samstag von 17 bis 24 Uhr und am Sonntag von 11 bis 22 Uhr.

Die Zeltstadt war am Mittwoch aufgebaut. Die Gastronomen waren schon fleißig mit dem Einräumen ihres Kücheninventars und des Mobiliars für die Gäste beschäftigt.

Die Teilnehmerliste wird von Sternekoch Rainer Hensen und seiner Burgstuben-Residenz aus Heinsberg-Randerath angeführt, der Überraschungen mit saisonalen Produkten und eine Auswahl hervorragender Weine verspricht.

Die Wassenberger Farben werden vom Landhaus Brender vertreten, das am Roßtorplatz ein Heimspiel hat. Auch das Mercator-Hotel aus Gangelt und die Festhalle aus Eschweiler-Dürwiss sind mit von der Partie.

Aus den Niederlanden haben sich das Restaurant Herberg Stadt Stevenswaert aus Stevensweert und das Restaurant Silvester´s aus Sittard angesagt. Ebenfalls dabei: Alte Senfmühle Terhorst aus Erkelenz, Esspresso-Scenario aus Würselen, Kochen am Markt / EuroCave, der Salzimport Schweizer aus Überherrn-Unterfelsberg im Saarland und das Weingut Zöller-Lagas aus Duttweiler bei Neustadt an der Weinstraße (Pfalz).

Hans Brender dankte den Teilnehmern, den Helfern in der Organisation und den Sponsoren - namentlich den Hauptsponsoren Kreissparkasse Heinsberg, Mercedes-Benz Siebertz und Bähr, Handelshof Mönchengladbach, Zeitungsverlag Aachen, Goldschmiede Simons, Kreiswasserwerk Heinsberg und Bitburger Brauerei - und freute sich über die Wetterprognosen. Sie melden für die nächsten Tage einen Mix aus Sonne und Wolken mit steigenden Temperaturen. „Hauptsache, es bleibt trocken”, hofft Brender auf ein kulinarisches Vergnügen ohne Regen.

Der Wassenberger Schlemmer-Markt erfreut sich in der Region und auch weit darüber hinaus großer Beliebtheit. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Schlemmer-Markt via Suchmaschine im Internet eine Vielzahl von Ergebnissen produziert.

Da ist viel Positives zu lesen, so beispielsweise ein Reisetipp im Online-Portal „Cosmotourist”, wo davon berichtet wird, dass der Duft auf dem Marktgelände das Wasser im Munde zusammenlaufen lasse, und der Schlemmer-Markt als „ein aromenreicher Ausflugstipp” empfohlen wird.

Auch in der neuesten Ausgabe des internationalen Gourmet-Journals „Der Feinschmecker” taucht der Schlemmer-Markt in einer Reportage von Autor Horst-Dieter Ebert über Deutschlands bekanntesten Fernsehkoch Johann Lafer auf. Dabei gibt es eine Rückblende auf die Veranstaltung im vergangenen Jahr, als Johann Lafer die Laudatio auf seinen Freund und Kollegen Horst Lichter hielt. Lichter durfte sich 2008 über die Goldene Schlemmer-Ente freuen, die Lafer bereits 2002 erhalten hatte. Von guter Stimmung wird im „Feinschmecker” berichtet. Und: „Tausende Wassenberger essen und klatschen.”

Am Donnerstagabend findet zur offiziellen Eröffnung des Schlemmer-Marktes in Wassenberg auf dem Roßtorplatz um 19.30 Uhr die Verleihung der Goldenen Schlemmer-Ente statt. Aktionsgemeinschaft Schlemmer-Markt Rhein-Maas und Zeitungsverlag Aachen verleihen den Ehrenpreis an den Kabarettisten, Autor und Musiker Konrad Beikircher.

Mit der Auszeichnung sollen Beikirchers Verständnis von kulinarischem Genuss, seine kleine, aber feine Sammlung von lesens- und liebenswerten Kochbüchern und seine treffliche Einschätzung der rheinischen Küche gewürdigt werden. Wie eine begeisterte Leserin von Beikirchers Küchen-Kabaretts bescheinigt hatte: „Genauso ist, isst und kocht der Rheinländer!”

Nach Musik der Oak City Jazz Band aus Maaseik (Belgien) beginnt die Verleihung, die von Regionalredakteur Dieter Schuhmachers moderiert wird. Nach Vorstellung des von der Wegberger Goldschmiede Simons gestalteten Ehrenpreises folgt die Laudatio auf den Preisträger durch Bürgermeister Manfred Winkens. Danach will natürlich Beikircher das Wort ergreifen. Am Ende gibt es Autogramme: Konrad Beikircher wird sich in das Goldene Buch der Stadt Wassenberg eintragen. Und sicherlich auch die Autogrammwünsche seiner Fans erfüllen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert