Letzte Stunde für das Freibad hat geschlagen

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
erk-freibadfo
Das Erkelenzer Freibad im „Hochsommer”: Die Hoffnung bleibt, dass es bis Ende August noch einige schöne Tage mit Publikum erlebt, bevor es im Rahmen des Schwimmbadbaus der modernen Zeit weichen muss. Foto: Koenigs

Erkelenz. Die letzte Stunde für das Freibad in der Erkelenzer Innenstadt hat geschlagen. In dieser Woche beginnt die praktische Phase beim Schwimmbadbau zwischen der Westpromenade und der Krefelder Straße. Die Vorbereitungen für den Neubau des Hallenbades nehmen konkrete Formen an.

Seit Montag wird auf dem Gelände an der Krefelder Straße gebaut. Zunächst wird eine Zufahrt über die Krefelder Straße geschaffen, bevor es am Dienstag, 14. September, zum ersten Spatenstich kommt. Die Hecke, die bisher die Liegewiese des Freibades zur Straße hin begrenzte, ist längst einem Bauzaun gewichen.

Offiziell heißt es am 30. August, Abschied nehmen. Mit dem Beginn der Schulzeit endet die Freibadsaison und beginnt der Rückbau des Freibades, seiner Installationen und aller Gebäude, sofern diese nicht direkt für den Betrieb des Hallenbades benötigt werden.

Für den Bau des zukünftigen Hallenbades muss Platz geschaffen werden. Bis zu seiner Eröffnung, die für Ende 2011 geplant ist, wird das alte Hallenbad nebenan weiterhin seinen Dienst tun.

Der Neubau wird rund 9,5 Millionen Euro kosten. Aus dem Konjunkturpaket II stammen dafür 5,2 Millionen Euro. Rund 70 Prozent der zu erbringenden Bauleistungen sind von der Stadt als Bauherr bereits vergeben worden. Zwei weitere Vergabeschritte folgen für die restlichen Leistungen im November und Anfang 2011.

Das neue Hallenbad wird unter anderem über sechs 25-Meter-Bahnen sowie zwei Sprungtürme verfügen. Außerdem gibt es eine Wasserrutsche. Darüber hinaus wird mit zwei weiteren Becken für Nichtschwimmer, Kinder und Wassergymnastik ausgestattet. Bei der Planung wurde nach Ansicht der Planer Wert darauf gelegt, dass das neue Bad auch den Bedürfnissen von Familien mit Kindern gerecht werden muss. Im Schwimmbad werden auch Massagedüsen und ein Strömungskanal zum Einsatz kommen. Geplant ist zudem ein Freibadbereich. Dafür hatten sie die Bürger bei einer öffentlichen Anhörung deutlich ausgesprochen hatten.

Ab Herbst beginnen die ersten Planungen über die Art der Gestaltung und des Freizeitangebotes auf der Freifläche, die entsteht, wenn das alte Hallenbad abgerissen wird. Bürgermeister Peter Jansen appelliert an die Vereine und die Bürger, sich bei der Planung mit Ideen und Vorschlägen zu beteiligen.

Auch der ETV nimmt vom alten Freibad Abschied. Er lädt am Samstag, 28. August, zum „Abbruchschwimmen” ein. Hinter dem derb klingenden Namen verbirgt sich ein Sponsorenschwimmen, bei dem alle Erkelenzer eingeladen sind, noch einmal ein paar Runden in ihrer „Badewanne” zu drehen.

Schatztauchen, Sprungwettbewerbe und andere Attraktionen sollen den Abschied vom alten Freibad versüßen. Der Erlös der Abschiedsveranstaltung soll später für die Verschönerung der Außenanlagen, zum Beispiel für die Anschaffung eines Spielgerätes, Verwendung finden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert