Kreis Heinsberg - Lebenshilfe Heinsberg greift begeistert zur Spraydose

alemannia logo frei Teaser Freisteller

Lebenshilfe Heinsberg greift begeistert zur Spraydose

Letzte Aktualisierung:
6419483.jpg
Bilder aus der Spraydose sind bei einem Graffiti-Workshop bei der Lebenshilfe im Betrieb 1 in Oberbruch entstanden. Foto: Lebenshilfe

Kreis Heinsberg. Initiatorin Eva Bachmann vom Pädagogisch-Sozialen-Dienst der Lebenshilfe war zufrieden: „Trotz des schlechten Wetters war das Angebot ein voller Erfolg. Graffiti-Experte Martin Heinrichs hat es ganz schnell geschafft, unsere Mitarbeiter zu inspirieren und zu begeistern. Meiner Meinung nach haben die Ergebnisse durchaus einen künstlerischen Wert“.

80 Mitarbeiter aus allen vier Werkstattbetrieben der Lebenshilfe Heinsberg hatten sich für einen Graffiti-Workshop in Betrieb 1 in Oberbruch angemeldet. Fünf von ihnen wurden ausgewählt und konnten schließlich zur Spraydose greifen. Kursleiter und Graffiti-Künstler Martin Heinrichs, der in Heinsberg den Kunst- und Bastelbedarf-Laden „Färv“ betreibt und der vor circa zehn Jahren Zivildienstleistender im Förderbereich der Lebenshilfe war, gab zunächst eine Einführung in Geschichte, Bedeutung und Problematik von Graffiti. Vor allem der Unterschied zwischen legalen und illegalen Aktionen wurde ausgiebig behandelt.

Nachdem einzelne Vorzeichnungen erstellt waren, konnte es dann losgehen. Dominik Paulzen und seine Mitarbeiter aus der Werkstatt-Schreinerei hatten drei große Spanplatten vorbereitet, auf denen die Sprühwerke entstehen sollten.

„Es gibt keine Vorgaben. Sprayt das, was euch wichtig ist! Nur keine Angst. Ihr werdet sehen, mit der Zeit kriegt ihr ganz tolle Sachen hin!“ Assistiert von Eva Bachmann und dem Auszubildenden Marcel Dircks, vermittelte Martin Heinrichs die Grundlagen und Techniken des Sprayens.

Die Teilnehmer Mike Stepprath, Dominik Ott, Jannik Röhnert, Tim Benden und Andreas Schiffer waren voller Tatendrang. Zunächst noch abwartend und vorsichtig wurden sie immer geschickter im Umgang mit den Spraydosen: Borussia Mönchengladbach war natürlich ein Thema, der eigene Name, Musikbands, Smileys, Herzchen, Blümchen und sogar das Lebenshilfe-Logo fanden einen Platz auf den drei großen Tafeln, die sich nach und nach in farbenfrohe Gemälde verwandelten.

„Das war voll cool. Ich wollte gar nicht mehr aufhören. Hoffentlich findet sowas nochmal statt“, so das Fazit eines Teilnehmers.

Die Ergebnisse des Workshops sind im Hauptflur von Betrieb 1 in Oberbruch zu bewundern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert