Kreis Heinsberg - Landrat wirbt für die AC2-Wachstumsinitiative

Landrat wirbt für die AC2-Wachstumsinitiative

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
wachstum-foto
Sie warben für eine Teilnahme an der Wachstumsinitiative (v.l.n.r.): Guido Randerath (Elteba), Dr. Joachim Steiner (WFG), Landrat Stephan Pusch, Dr. Veit Luxem (Volksbank) und Michael F. Bayer (Gründer-Region).

Kreis Heinsberg. Für Landrat Stephan Pusch steht fest: „Der wirtschaftliche Aufschwung ist auch im Kreis Heinsberg angekommen.” Diese erfreuliche Entwicklung lasse sich an der vermehrten Kreditabgabe der regionalen Geldinstitute an den Mittelstand ablesen.

Bei einer Pressekonferenz im Haus der Volksbank in Erkelenz appellierte der Landrat am Freitag an die Unternehmen im Kreis, die Chance zur Teilnahme an der AC2-Wachstumsinitiative zu nutzen. Dieses „Vorzeigeprojekt” habe dazu beigetragen, so Pusch, „dass viele Arbeitsplätze geschaffen werden konnten”. Auch Dr. Joachim Steiner, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, berichtete von „sehr guten Erfahrungen”.

Diese Einschätzungen konnte Michael F. Bayer von der Gründer-Region Aachen mit Zahlen untermauern: Alleine von den Hauptgewinnern der letzten sechs Jahren - zu ihnen zählten LBBZ Laser Bearbeitungs- und Beratungszentrum NRW (Geilenkirchen) sowie Tiskens Steuerungs- und Antriebstechnik (Wegberg) - hätten ein Plus von insgesamt 99 Arbeitsplätzen erreicht.

Von Wachstum berichtete auch Guido Randerath, Geschäftsführer von Elteba (Heinsberg), einem im vergangenen Jahr nominierten Unternehmen. „Die Wachstumsinitiative ist ein wichtiger Baustein zur Förderung von Unternehmen. Wir sind unseren Zielen - auch durch unseren rundum passenden AC2-Berater Dr. Bernd Geropp - ein gutes Stück näher gerückt.” Elteba ist auf Schaltanlagen vor allem für den Sondermaschinenbau spezialisiert.

„Wir hauchen Maschinen Leben ein”, so Randerath. Elteba hat sich bei den Wachstumsplänen auf zwei Bereiche konzentriert: In der Konstruktion wurden Wiederholungsprozesse optimiert. In der Produktion wurde die flexible Fertigung kleiner Serien ausgeweitet. Die Folgen waren eine verbesserte Marktposition dank Wettbewerbsvorteilen und mehr Aufträge. Die Produktionsfläche in Oberbruch ist von 1500 auf 3500 Quadratmeter gewachsen und die Mitarbeiterzahl von 85 auf 130 gestiegen - auch und vor allem dank der effektiven Unterstützung über AC2. Die Teilnahme am Wettbewerb bedeute viel Arbeit, die sich aber lohne, sagte Randerath.

Kleine und mittelständische Unternehmen mit einer Mitarbeiterzahl zwischen fünf und 100 (Gründung möglichst vor 2006) können sich an der Wachstumsinitiative beteiligen, erklärte Michael F. Bayer, der vor allem kostenlose Beratertage, Gutachter-Feedback und Netzwerkkontakte als Mehrwert für die Unternehmen herausstellte - neben den Dotierungen für die drei Preisträger in Höhe von 5000, 2500 und 1000 Euro.

Gastgeber zu der Pressekonferenz war die Volksbank Erkelenz. Die Genossenschaftsbanken gehören zu den Trägern der Gründer-Region. Dr.Veit Luxem, der Vorstandsvorsitzende der Bank, unterstrich die bedeutende Rolle der Kreditinstitute vor Ort, von Sparkassen wie von Genossenschaften. Sie hätten dem Mittelstand insbesondere auch in Krisenzeiten „die Stange gehalten”.

Eine Informationsveranstaltung zur Wachstumsinitiative von AC2 findet am kommenden Dienstag, 21. September, um 18 Uhr in der Kreisverwaltung in Heinsberg an der Valkenburger Straße statt. Sie ist gedacht für alle wachstumsorientierten Unternehmen. Eingeladen sind ebenfalls alle Unternehmensberater, die an einer Mitgliedschaft im AC2-Beraternetzwerk interessiert sind. Um Anmeldung unter 0241/4460-350, Fax 0241/4460-351 oder aber per E-Mail an info@gruenderregion.de wird gebeten.

Die Kick-Off-Veranstaltung findet am 4.Oktober im Spiegelsaal des Aachener Theaters statt. Bis 17.November können Anmeldungen zur Wachstumsinitiative erfolgen. Bis 14.März soll die Abgabe der Wachstumspläne erfolgen. Die Prämierungsfeier ist am 17. Mai im Krönungssaal des Aachener Rathauses geplant.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert