Lachen, würfeln, Skat kloppen

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
erk-seniorenclub-bu
Leiterin Marlies Willems (links) und ihre Helferinnen Helene Holten und Sofia Venedey gratulieren der Gründerin Josefine Theißen zum 85. Geburtstag.

Erkelenz-Hetzerath. Vor 30 Jahren hatte Josefine Theißen eine Idee: Sie wollte in Hetzerath etwas für die Senioren tun. Die kamen ihrer Meinung nach nämlich bei Freizeitangeboten zu kurz. Ein regelmäßiges Freizeitangebot musste her.

Beim damaligen Pastor Bernd Otten stieß sie mit der Idee auf offene Ohren. Kurzerhand gründeten die beiden eine Seniorengruppe, die sich einmal pro Woche im Jugendheim treffen sollte. Helferinnen waren auch schnell gefunden, schneller als die Senioren. „Anfangs hatten wir vier Helferinnen und drei Senioren, die zum ersten Treffen kamen”, erinnert sich die Gründerin. Doch dann sprach es sich rund, dass es beim Treff neben Kuchen auch immer etwas zu lachen gab.

Und so entwickelte sich der „Seniorenclub” zu einer festen Institution, die regelmäßig dienstags rund 40 Besucher anlockt. Josefine Theißen ist immer noch dabei, doch die Leitung hat sie längst in andere Hände gelegt. Ihre Nachfolgerin Helene Holten trat das Amt nur an, um es so schnell wie möglich an die heutige Leiterin Marlies Willems abzutreten.

Das dauerte allerdings noch acht Jahre, denn Willems wollte sich erst engagieren, wenn sie das aktive Berufsleben als Nachtschwester im Krankenhaus hinter sich hatte. „Die Arbeit kann man nicht so nebenbei machen”, betont sie. „Wenn ich die Aufgabe übernehme, dann sollte es auch hundertprozentig sein.” Und dafür steht sie noch heute.

Obwohl sie immer noch eine Reihe von ehrenamtlichen Helferinnen hat, kann sie schlecht delegieren und mischt vom Kuchenbacken bis zum Tischdecken überall mit. „Dabei musste ich meine Ansprüche an die Arbeit schnell herunterschrauben”, erinnert sie sich. „Anfangs bin ich mit meinen Ideen gegen die Wand gelaufen.” Denn eines wollten die regelmäßigen Besucher auf keinen Fall: ein festes Programm, bei dem man still zuhören muss. Das merkt man schon, wenn man dienstags das Jugendheim betritt.

Schon an der Tür schlägt einem ein fröhliches Stimmengewirr entgegen. An den Tischen wird getratscht, gelacht, gewürfelt und Skat gekloppt. Neben dem geselligen Miteinander unternehmen die aktiven Senioren auch regelmäßig Ausflüge, Planwagenfahrten und Bootstouren. Darüber hinaus unterstützen sie auch ihre Patenkinder in Indien, für die regelmäßig gespendet wird.

Dem Club treu geblieben sind auch Sofia Vennedey und Helene Holten, die seit dem ersten Treffen vor 30 Jahren als Helfer dabei sind. Bei so viel Geselligkeit war klar, dass Gründerin Sofia Theißen ihren 85. Geburtstag auch im Seniorenclub feierte.

Den 30. Geburtstag des Clubs feiern die rüstigen Rentner am 22. Februar in Bellinghoven im Schwanenhof. Die Treffen finden jeden Dienstag ab 14 Uhr im Hetzerather Jugendheim statt. Informationen erteilt Marlies Willems auch gerne telefonisch unter 02433/44 26 96.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert