Kreis Heinsberg - Kulturkonferenz: Netzwerk in der Region entwickeln

Kulturkonferenz: Netzwerk in der Region entwickeln

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
5539511.jpg
Gute Stimmung bei der Kulturkonferenz: Landrat Stephan Pusch, Prof. Dr. Christiane Vaeßen, Honorarkonsulin der Niederlande, Peter Jansen, Bürgermeister der Stadt Erkelenz, und Ulrich Schirowski, Geschäftsführer vom Zweckverband Region Aachen (v. l. n. r.). Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. „Die Region ­Aachen hat sich in einem intensiven Prozess neu aufgestellt, um in einer einheitlichen, transparenten und demokratischen Struktur die politische und administrative Zusammenarbeit der Aachener Region zu entwickeln und umzusetzen“. Dies führte Landrat Stephan Pusch aus, als er die Kulturkonferenz Region Aachen im ehemaligen Kreuzherrenkloster Haus Hohenbusch in Erkelenz eröffnete.

Pusch ergänzte, der neue Zweckverband habe die Aufgabe, eine gemeinsame regionale und grenzüberschreitende Strukturentwicklung zu betreiben. Dazu gehöre auch die koordinierte Steuerung und Umsetzung der regionalen und grenzüberschreitenden Kulturpolitik. Ein konkretes Beispiel hierfür sei die brandaktuelle Bewerbung von Maastricht und Euregio Maas-Rhein zur Kulturhauptstadt Europas 2018. Die Beteiligung der Region Aachen an der ­euregionalen Initiative sei gerade in der letzten Abstimmungsphase. Das politische Signal aus der Zweckverbandsversammlung vom 3. Mai stehe bereits auf „Grün“.

Der Zweckverband Region ­Aachen wolle mit der Kulturkonferenz ein neues, festes kulturelles Netzwerk etablieren, das die kulturellen Akteure und Einrichtungen der Region umfasse und so als Zwischenebene zwischen dem neuen Ausschuss für Kultur und Tourismus des Zweckverbandes Region Aachen und dem breiten Kultur­akteurkreis in der Aachener Region fungiere, fuhr Landrat Stephan Pusch fort. Man erkenne einen aktuellen Bedarf an stärkerer regionaler Bündelung der relevanten Kulturakteure, so der Landrat. Ziele seien das bessere gegenseitige Kennenlernen, die Verbesserung der Kommunikation und des Erfahrungsaustauschs sowie die Entwicklung von neuen, gemeinsamen Projekten, um so die Region als Kulturregion zu profilieren und die kulturellen Angebote der Region zu stärken. Pusch erklärte, es solle sich ein längerfristiges, festes Netzwerk von allen Mitgliedskommunen und Vertretern der relevanten Kultureinrichtungen etablieren. Die inhaltlichen Beiträge und Projektbeispiele dieser Konferenz würden zeigen, dass regionale und grenzüberschreitende Vernetzung einen Mehrwert für bisherige Einzelkämpfer bedeute.

Mit dem Wunsch, einen anregenden Nachmittag zu erleben, übergab der Landrat das Wort an Bürgermeister Peter Jansen aus Erkelenz, der es als „eine kleine Auszeichnung“ ansah, Gastgeber der Kulturkonferenz zu sein.Die ausgesuchte Veranstaltungsstätte habe zweifellos etwas mit Kultur zu tun.Er freute sich als Bürgermeister von Erkelenz, dass in seiner Stadt die Stadthalle und Haus Hohenbusch fast mit kulturellen Veranstaltungen ausgebucht seien. Dies sei in Zeiten schwieriger finanzieller Rahmenbedingungen beachtlich.Die Fachvorträge würden sicherlich viel Wissenswertes vermitteln und die Basis für gute Gespräche sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert