Erkelenz - Kultur GmbH stellt das neue Programm vor

CHIO-Header

Kultur GmbH stellt das neue Programm vor

Von: bast
Letzte Aktualisierung:
erk-theaterspiel-fo
Dr. Hans-Heiner Gotzen, Christoph Stolzenberger und Angelika Bosau präsentierten das Informationsplakat für die Spielzeit 2010/2011.

Erkelenz. Die Ideen der Kultur GmbH der Stadt Erkelenz sind immer wieder beeindruckend. Das merkte man erneut bei der Vorstellung der Theatervorhaben für die kommende Spielzeit. Dr.Hans-Heiner Gotzen, Christoph Stolzenberger und Angelika Bosau präsentierten eine gelungene Mischung aus Musik, Schauspiel und Drama.

Der Abobereich wurde deutlich ausgebaut und nur noch ein Drittel der 600 Plätze gelangt in den Einzelkartenverkauf, der jetzt eröffnet ist. Zunächst wurden die Mitglieder der treuen Abogemeinde bedient, von denen sich schon etliche ihren Platz sicherten. Das nagelneue Plakat und der zwölfseitige Flyer lassen ahnen, welche Kunstgenüsse den Besuchern bevorstehen.

Begonnen wird mit dem Drama „Die Verschwörung des Fiesco zu Genua” von Friedrich Schiller in der Inszenierung von Andre Sebastian am 22. September. Am 19. November folgt „Roses Geheimnis” von Neil Simon mit Doris Kunstmann und am 4. Dezember das Schauspiel „Gin Romm” von Donald Coburn mit Ellen Schwiers, bei dem ihre Tochter Katharina Jacob Regie geführt hat. Das neue Jahr beginnt am 11. Januar mit der Ein-Mann-Oper „Winterreise mit Musik von Franz Schubert. Am 30.März folgt das Musical „Cabaret” und am 14. April wird in der Erkelenzer Stadthalle in einer nordrhein-westfälischen Erstaufführung das Schauspiel „Himmel sehen” von Ann-Christin Focke aufgeführt.

In der Kooperation mit den Schulen gibt es im Programm „Theater Starter” 2010/2011 als Auftakt für die gesamte Region in der Stadthalle am 30. September „Die Olchis räumen auf”. Die weiteren Angebote, die sich an Kinder ab zwei Jahren richten, finden in der Leonhardskapelle statt: Das Farbschattenspiel „Frederic” am 8. November, das Märchen „Das Glück wie das Pech Prinzessin Fortunata” am 13. Dezember für Grundschüler, „Alex und die gelbe Maus” am 17. Januar, „Matti Patti Bu” ein Schattenspiel am 21. März und schließlich „Schritt für Schritt” am 2. Mai. Das umfassende Informationsangebot für Kulturinteressierte kann nun über www.kultur-erkelenz.de im Internet abgerufen werden.

Am Rande des Pressegespräches verkündete Gotzen noch eine besondere Nachricht: Im Mai 2011 findet in Mönchengladbach das Treffen von Kriminalschriftstellern bei der „Kriminale” statt.

Erkelenz will sich in das Ereignis einbinden. So soll dann ein „Erkelenz-Krimi”, geschrieben von einem namhaften Autor, erscheinen. Der hat schon erste Erkundungen der „Locations” unternommen. Man darf gespannt sein. Gotzen betonte: „Der Mörder wird kein Erkelenzer sein”, worauf ein Teilnehmer des Pressegespräches spontan fragte: „Vielleicht aus Heinsberg?”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert