Künftig gibt´s auch für „Snacks” einen Zuschuss

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven. Der Schulausschuss hat einstimmig beschlossen, dass für Kinder aus einkommensschwachen Familien die Essensmarken für die so genannten „Snacks” mit 50 Cent bezuschusst werden. Der Preis dieser Mahlzeiten sinkt damit für diese Familien auf einen Euro.

Damit wird analog zum Programm „Kein Kind ohne Mahlzeit” gehandelt. Dort werden die Mahlzeiten, die in der Mensa des Gymnasiums 2,50 Euro kosten, mit einem Euro aus dem Landesfond und mit 50 Cent aus Stadtmitteln bezuschusst.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Neben den Vollmahlzeiten werden in der Mensa als Snacks auch zum Beispiel Frühlingsrollen, Pfannkuchen, Nudeln und Suppen angeboten. Bisher wurden diese Snacks noch nicht bezuschusst.

Begründet wurde der entsprechende Antrag von den Verantwortlichen an der Schule damit, dass das Verhältnis zwischen Preis und Leistung nicht asymmetrisch verlaufe und größere Mahlzeiten nicht billiger angeboten würden als Snacks.

Ziel sei es, die Mensa von den Schülern unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern nutzen zu können. Derzeit nehmen am Gymnasium sieben Kinder den Fonds „Kein Kind ohne Mahlzeit” in Anspruch.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert