Kreis Heinsberg - Kreis-SPD begrüßt Schulentwicklungsplan

Kreis-SPD begrüßt Schulentwicklungsplan

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. „Die SPD des Kreises Heinsberg begrüßt, dass ein Schulentwicklungsplan für den gesamten Kreis Heinsberg zustande gekommen ist”, hat der Unterbezirksvorsitzende Norbert Spinrath in einer Pressemitteilung erklärt.

Bereits 2008 habe die SPD-Kreistagsfraktion entsprechende Untersuchungen gefordert, um den Kreis und seine Kommunen in die Lage zu versetzen, auf der Grundlage gesicherter Daten kommunalpolitische Entscheidungen aufgrund der sich verändernden demografischen Strukturen treffen zu können. Nun würden der Unterbezirksvorstand, die Ortsvereinsvorstände und die Kreistagsfraktion das 300-seitige Werk intensiv prüfen.

„Als erste Reaktion können wir aber jetzt schon sagen, dass der Gutachter deutlich eine Unterversorgung des Kreises mit Schulen der Sekundarstufe II herausgestellt hat. Nach seinen Aussagen sind zwei zusätzliche Gesamtschulen erforderlich”, so Spinrath. Der Gutachter belege damit Altbekanntes, denn bereits in den letzten Jahren seien jeweils viele Hundert Aufnahmeanträge an den drei Gesamtschulen mangels freier Kapazitäten abgewiesen worden.

Der Vorsitzende der SPD im Kreis Heinsberg weiter: „Der Gutachter hat gemahnt, dass nun schnell gehandelt werden müsse. Dies sollten die Kommunen ohne ideologische Scheuklappen tun - im Interesse der Kinder unseres Kreises. Mit den vorgelegten Zahlen und Fakten muss es jetzt gelingen, dem Willen vieler Eltern zum Durchbruch zu verhelfen.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert