Kollaps: Schlagersänger Graham Bonney bricht Konzert ab

Von: gs
Letzte Aktualisierung:
7489844.jpg
Der Rettungsdienst im Einsatz: Nach der ersten Versorgung vor Ort wurde Graham Bonney ins Geilenkirchener Krankenhaus gebracht. Foto: Georg Schmitz
7489843.jpg
Da schien die Welt noch in Ordnung zu sein: Geilenkirchens Bürgermeister Thomas Fiedler (l.) dankte Graham Bonney für den Auftritt und hoffte da noch auf eine Zugabe. Foto: Georg Schmitz

Kreis Heinsberg. Schlagersänger Graham Bonney musste nach ­einem Kollaps am Sonntagnachmittag ins Geilenkirchener St.-Elisabeth-Krankenhaus gebracht werden. Der in London geborene Brite – einst mit seinem Song „Supergirl“ in vielen europäischen Hitlisten vertreten – war der Star beim Seniorennachmittag der Stadt Geilenkirchen in der Aula der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule.

Begleitet von seiner deutschen Ehefrau Iris, war der seit nunmehr 21 Jahren in Kerpen lebende Sänger, der vor allem in Deutschland Erfolge feierte („Das Girl mit dem La-La-La“, „Siebenmeilenstiefel“, „Wähle 333“), am Sonntag gegen 16.15 Uhr auf der Bühne erschienen. Der 70-Jährige begeisterte die fast 400 Besucher in der seit Wochen ausverkauften Aula mit seinen Hits.

Nach 35 Minuten verließ er jedoch kreidebleich die Bühne; es war ihm anzumerken, dass etwas nicht mit ihm stimmte. Bürgermeister Thomas Fiedler hielt ihn kurz an und bat ihn um eine Zugabe – sicherlich ohne den Gesundheitszustand von Graham Bonney zu realisieren. Wenige Minuten später herrschte große Hektik im Bereich des Garderobenraumes, in dem sich Graham Bonney aufhielt.

Nach ­einigem Hin und Her griff Fiedler zum Handy und alarmierte den Rettungsdienst über die Notrufnummer. Graham Bonneys gesundheitlicher Zustand hatte sich in der Garderobe offensichtlich verschlechtert. Nach einer Erstversorgung durch die Notärztin des Krankenhauses wurde der Schlagersänger gegen 17.15 Uhr in das St.-Elisabeth- Krankenhaus gebracht. Am Sonntagabend ging es ihm nach Informationen aus gut unterrichteten Kreisen wieder etwas besser.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert