Kinder erobern Selfkantbahn: Dampfrösser und viel Spaß

Letzte Aktualisierung:
c1-kinder-bild
Eine Fahrt mit der Handhebel-Draisine oder auch der Motordraisine bereitete nicht nur den Jungen, sondern auch Erwachsenen beim Kinderfest der Selfkantbahn viel Freude. Foto: Georg Schmitz

Gangelt-Schierwaldenrath. Einmal im Jahr haben die Kinder das Sagen bei der Selfkantbahn. Mit Spiel und Spaß und Pendelfahrten zwischen Gangelt-Schierwaldenrath und Geilenkirchen-Gillrath lockte die historische Schmalspurbahn auch am Sonntag Jungen und Mädchen mit ihren Eltern in den Westzipfel.

Trotz laufender Sommerferien stiegen zahlreiche Freunde nostalgischer Schienenfahrzeuge in die Personenwagen der Museumsbahn ein und verließen mit den schnaufenden Dampfrössern den Bahnhof Schierwaldenrath in Richtung Gillrath. Viele gönnten sich nicht zum ersten Mal das Vergnügen einer nostalgischen Eisenbahnreise.

Doch, wie so oft an den letzten Wochenenden, machte das schlechte, wenn auch größtenteils trockene Wetter dem Kinderfest einen kleinen Strich durch die Rechnung, die Besuchermenge war überschaubarer als in den Jahren zuvor. Organisatorin Maike Würdig und ihr Vater, Bahnhofsvorsteher Helmut Kommans, schauten mehrmals am Sonntag zum Himmel, aber die Sonne ließ sich kaum blicken.

Währenddessen gab Fahrkartenverkäuferin Lilo Kommans die Tickets für die Fahrten mit den beiden von den Dampfloks „Haspe” und „Schwarzach” gezogenen Zuggarnituren an die Fahrgäste weiter. Die beiden Personenzüge mit den Lokführern Günther Steinhauer und Jan Kommans sowie Lokführerlehrling Achim Gräf fuhren abwechselnd mit dem von Wolfgang Dieckmann und Gerd Effertz geführten Dieseltriebwagen „T 13” durch die Felder zwischen Gillrath und Schierwaldenrath.

Die Heizer der Dampfloks, Daniel Dieckmann und Christian Sega, hatten die hohen Temperaturen im Führerstand auszuhalten. Am Bahnhof Schierwaldenrath betätigten die Kids zwischenzeitlich die „Dampfpfeife” der Schienengefährte, denn an diesem Tag durften sie eine spannende Fahrt im Führerstand der Loks mitmachen.

Muskelkraft wurde bei der Kurzfahrt mit der immer beliebten Handhebeldraisine benötigt, da mussten sich einige Kinder ordentlich anstrengen. Wer es sich einfacher machen wollte, nutzte die ebenfalls angebotene Motordraisine.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert