Kammerchor ­Altodijo lädt zu Reise durch die Welt der Filmmusik

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Ein Kinoerfolg ohne die entsprechende Filmmusik ist heutzutage nicht mehr denkbar, und oft ist es gerade die Musik, die noch viele Jahre dem Kinobesucher im Ohr bleibt, wenn der Film auch schon lange in den Archiven verschwunden ist.

Der Hückelhovener Kammerchor ­Altodijo präsentiert am Samstag, 22. Oktober, um 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums in Hückelhoven eine Reise durch die Welt der Filmmusik. Unter dem Titel „Eine Tüte Popcorn bitte“ werden bekannte Kinoevergreens noch einmal musikalisch in Erinnerung gerufen, modern arrangiert für Chor und Begleitung. Dabei tritt der Chor erstmals nicht alleine auf. Begleitet wird er von der ­Coverband Change, die für den entsprechenden Sound sorgt, sowie von Mitgliedern der Theatergruppe Märchenbengel, die bereits in der Anmoderation zu jedem Stück dem Publikum das richtige Feeling vermitteln wollen.

Die Zeitreise durch die Filmmusik beginnt im Jahr 1930 mit einem der ersten großen deutschen Filmhits, „Ein Freund, ein guter Freund“ von Werner Richard Heymann aus der Tonfilmoperette „Die Drei von der Tankstelle“, und endet mit der Titelmusik aus dem 23. James Bond Film „Skyfall“ aus dem Jahr 2012, mit der die britische Sängerin Adele viele Wochen an der Spitze der Musikcharts stand. Dies wird der Rahmen sein für 80 Jahre Filmmusik, in denen natürlich die „wilden 70er“ mit „Aquarius“ aus dem Musical „Hair“ ebenso wenig fehlen dürfen wie Bee Gees‘ „Night Fever“ oder auch mal ganz provokant „Always look on the bright side of life“ aus Monty Pythons „Das Leben des Brian“.

Etwas romantischer ist in den 90er Jahren die Filmmusik aus den Walt Disney Klassikern „Tarzan“ und „Der König der Löwen“, mit denen sich Phil Collins und Elton John ins Gedächtnis der Kinobesucher komponierten. Dies sind nur einige Stücke eines abendfüllenden Programms, an dem der Chor und die Band nun beinahe ein Jahr lang geprobt haben.

Der in der Stadt Hückelhoven beheimatete Kammerchor hatte sich erstmals 2009 als Projektchor anlässlich eines Adventsingens getroffen. Der klangvolle Chorname wurde aus den Anfangsbuchstaben der Vornamen der Gründungsmitglieder (Alexandra, Tom, Dieter und Johannes) gebildet. Nach der „Petite messe solenelle“ von Gioachino Rossini im Oktober 2014 ist dies nun das zweite große Konzert des Chores in Hückelhoven, mit dem die Sängerinnen und Sänger, allesamt Hobbymusiker, ihre musikalische Bandbreite unter Beweis stellen. Insgesamt verfügt der Chor heute mit Chorleiter Johannes Fell über 18 Köpfe.

Die Schirmherrschaft für dieses Konzert hat ein Kenner der Materie übernommen: Heinz Dohmen, Besitzer des Corso-Filmpalastes.

Der Vorverkauf läuft. Eintrittskarten gibt es bei Schreibwaren Hansen, Hückelhoven, Buchhandlung Wild, Hückelhoven und Erkelenz, Viehausen, Erkelenz, und Haus Sodekamp-Dohmen, Hilfarth. Außerdem können Karten bei allen Mitgliedern von Altodijo und Change erworben werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert