Jugendwettbewerb: „Immer mobil, immer online: Was bewegt dich?“

Letzte Aktualisierung:
8808019.jpg
Sie gaben in Heinsberg den Startschuss zur 45. Auflage des Jugendwettbewerbs: Bankensprecher Dr. Veit Luxem (l.), Sabine Weitz von der Marketing-Arbeitsgemeinschaft und Prof. Dr. Stefan Selke (r.). Foto: defi

Kreis Heinsberg. „Immer mobil, immer online: Was bewegt dich?“ So lautet das Motto des 45. Internationalen Jugendwettbewerbs der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Bankensprecher Dr. Veit Luxem informierte darüber bei der traditionellen Auftaktveranstaltung der Genossenschaftsinstitute.

Vor 40 Pädagogen lobte er in der Raiffeisenbank in Heinsberg vor allem das Engagement der Schulen in der Region. Die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer sei es, die jedes Jahr wieder rund 6000 Kinder und Jugendliche aus dem Kreis Heinsberg bei „jugend creativ“ zu Pinsel, Stift und Papier oder auch zur Videokamera greifen lasse.

Über „Lifelogging: Fluch und Segen der digitalen Selbstvermessung und Lebensprotokollierung“ sprach anschließend der Professor für Soziologie und gesellschaftlichen Wandel, Buchautor und Publizist Prof. Dr. Stefan Selke. Er berichtete, dass immer mehr Menschen ihr Leben mit Hilfe von Apps und digitalen Gadgets protokollieren würden: Sie betreiben „Lifelogging“ und stellen persönliche Daten ins Netz. Der Professor nimmt diesen Trend zur Selbstvermessung unter die Lupe. „Letzlich kann die Frage nach dem ,guten Leben‘ nicht an digitale Systeme delegiert werden“, so Selke.

Veit Luxem war zuvor in seiner Begrüßung auf die Details des Jugendwettbewerbs eingegangen. Die 45. Auflage startet unter der Schirmherrschaft des Moderators, Reporters und Welterforschers Willi Weitzel. Kinder und Jugendliche haben in dieser Wettbewerbsrunde die Möglichkeit, sich mit den Themen Mobilität und digitale Vernetzung zu befassen.

Was bedeutet die kontinuierliche Weiterentwicklung der technischen Möglichkeiten für die Menschen? Wie haben sich die Verhaltensweisen und Gewohnheiten verändert? Welchen Stellenwert hat das Internet für die Gesellschaft? Wie sähe das Leben ohne ein digitales Netzwerk aus? Mit diesen und weiteren Fragen und Gedanken können sich Kinder und Jugendliche auseinanderzusetzen. Die besten Beiträge werden auf Orts-, Kreis-, Landes-, Bundes- und internationaler Ebene gekürt und mit Preisen belohnt.

Schülerinnen und Schüler der ersten bis 13. Klassenstufe sowie Jugendliche bis 20 Jahre können in drei Disziplinen am Wettbewerb teilnehmen: Bildgestaltung (Klassen eins bis 13), Kurzfilm (Klassen fünf bis 13) und Quiz (Klassen eins bis neun). Ob Malereien, Zeichnungen, Collagen oder Kurzfilme: Die verschiedensten Techniken sind erlaubt.

Abgabeschluss für Einreichungen von Wettbewerbsarbeiten bei der örtlichen Genossenschaftsbank ist am 20. Februar.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert