In Haaren soll die Uhr wieder richtig gehen

Von: Wilfried Schröders
Letzte Aktualisierung:
Bildtext (kleiner Turm Hinterg
Bildtext (kleiner Turm Hintergrund - 2112):
Alles hat seine Zeit - damit die Kirchturmuhr zukünftig wieder die richtige Zeit weist, stellten Pfarrer Heinz-Wilhelm Vollberg (links) sowie Hubert Wallrafen und Jochen Houben vom Förderverein der Kirchengemeinde das neue Projekt vor, dessen Finanzierung von 9 700 ? gemeinsam mit der Bevölkerung realisiert werden soll.
Foto: Wilfried Schröders

Alternativfoto (großer Turm - 2114-2115)
Alles hat seine Zeit - damit die Kirchturmuhr zukünftig wieder die richtige Zeit weist, stellten Pfarrer Heinz-Wilhelm Vollberg (links) sowie Jochen Houben und Hubert Wallrafen vom Förderverein der Kirchengemeinde das neue Projekt vor, dessen Finanzierung von 9 700 ? gemeinsam mit der Bevölkerung realisiert werden soll.
Foto: Wilfried Schröders

Waldfeucht-Haaren. „Dies ist der Schritt in unserer Zeit, in der Zukunft für die richtige Zeit zu sorgen”, erklären Jochen Houben und Werner Krings vom Förderverein der katholischen Kirchengemeinde in Haaren. Dahinter verbirgt sich das aktuelle Projekt des Fördervereins, mit dem dieser nun an die Öffentlichkeit ging: Die Sanierung der Kirchturmuhr in Haaren.

Bereits seit Jahren nagt der Zahn der Zeit an der Haarener Uhr. Wenngleich der Glockenschlag noch die richtige Stunde verkündet, so weisen die Ziffern hoch auf dem Kirchturm in mehrfacher Hinsicht auf längst vergangene Zeiten. Wie vielen Bürgern und Pfarrangehörigen ist dies auch dem Förderverein und dem Kirchenvorstand ein Anliegen.

Denn „Nutzen bringt heute nur die genaue Zeit, die ja bekanntlich Geld Wert ist”, meinen die Vertreter des Fördervereins. „Zukünftig sollen wir wieder aufschauen zum Wahrzeichen unseres Ortes, um festzustellen: ja, hier ist alles in Ordnung, in Haaren gehen die Uhren richtig, und hier sind wir für die Zukunft gerüstet.”

Bereits am Mittwoch wird das Uhrwerk zu Restaurations- bzw. Erneuerungszwecken abgenommen. „Am äußeren Erscheinungsbild wird sich durch die Maßnahme jedoch nichts ändern”, erklärt Hubert Wallrafen, der die Maßnahme seitens des Fördervereins begleitet. Je nach Zustand wird dabei gegebenenfalls auch das Ziffernblatt erneuert. Dabei zeigte die Analyse der Maßnahme bereits im Vorfeld, dass eine Reparatur des Uhrwerkes aufgrund des Alters und der infolge dessen nicht mehr beschaffbaren Ersatzteile nicht mehr möglich ist. Die Kosten für die Erneuerung der Turmuhr taxieren sich nach der durch Fachleute begleiteten Einholung von Angeboten auf 9700 Euro.

Das Kirchenbudget sieht für derartige Maßnahmen keine Position vor. Daher haben sich Kirchenvorstand und Förderverein gemeinsam dieser neuen Aufgabe verschrieben. „Die Kasse des Fördervereins kann einen derartigen Kostenbetrag alleine jedoch nicht schultern”, erklärt Jochen Houben, Kassierer des Fördervereins. In einem ersten Schritt hat der Förderverein sich daher an die ortsansässigen Unternehmen mit der Bitte gewandt, die Maßnahme finanziell zu unterstützten.

Finanzielle Bausteine

„Unsere Pfarrkirche ist unser aller Wahrzeichen, und wir möchten deshalb einen Jeden einbinden in unser neues Projekt”, erklärt Houben. „Viele kleine finanzielle Bausteine ermöglichen dann ein solches Projekt.”

Mit starker Unterstützung der Bevölkerung konnte unter Federführung des Fördervereins so vor einigen Jahren die gläserne Zwischentür im Eingangsbereich der Kirche realisiert werden, damit stillen Betern auch tagsüber die Kirche wieder geöffnet werden konnte. Mit dem „Projekt Kirchturmuhr” greifen Förderverein und Kirchenvorstand die erfolgreiche Zusammenarbeit der Vorjahre auf, um ein großes Anliegen zahlreicher Bürger zu realisieren, denn „alles hat schließlich seine Zeit - und gerade die ist uns kostbar”, sagt Houben.

Förderverein bittet um Zuwendungen

Der „Förderverein der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer” ist als gemeinnützig und besonders förderungswürdig durch das Finanzamt Geilenkirchen anerkannt.

Für Projektbezogene Zuwendungen können daher Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

Für Spenden wurden Konten bei der Volksbank Haaren (Blz. 370 693 30) unter (Konto-Nr.:) 400 9648 017 und bei der Kreissparkasse Heinsberg (Blz. 312 512 20) unter (Konto-Nr.) 140 1507 502 eingerichtet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert