Erkelenz-Matzerath - Hunderte Besucher strömen zum Martinsmarkt

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Hunderte Besucher strömen zum Martinsmarkt

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
Auch in diesem Jahr, am gestri
Auch in diesem Jahr, am gestrigen Sonntag, war der Martinsmarkt in Matzerath wieder Anziehungspunkt für viele Besucher.

Erkelenz-Matzerath. Ein Dorf macht mobil: Der mittlerweile neunte Martinsmarkt lockte auch am Sonntag wieder Besucher aus der gesamten Region nach Matzerath. Was 2004 mit einer Handvoll Stände begann, hat sich mittlerweile zu einem regional bekannten Ausflugsziel gemausert.

In diesem Jahr lockten über 50 Stände mit interessanten Angeboten, die von saisonaler und weihnachtlicher Dekoration über Kunsthandwerk bis hin zu frischem Obst und Gemüse reichten. Die Aussteller hatten - wie die Besucher - teilweise lange Anfahrten in Kauf genommen, um dabei zu sein. Auch in diesem Jahr ging der Erlös wieder an den Deutschen Kinderhospizverein Sonnenblume.

Bei der Eröffnung betonte Markus Forg nicht ohne Stolz, dass in den vergangenen Jahren über 50 000 Euro für den Verein zusammengekommen seien, im vorigen Jahr allein 7200 Euro. Dieses Ergebnis wollte man in diesem Jahr toppen, was sicherlich auch gelingen konnte, denn schon bei der Eröffnung waren Hunderte Besucher auf der Flaniermeile zwischen Kapelle und rund ums Maar unterwegs, um die Angebote an den Ständen in Augenschein zu nehmen.

Sankt Martin stehe für „gelebte Solidarität”, so Forg, die auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Kinderhospizvereins zeigten. Sie stehen Kinder mit schweren Erkrankungen und deren Familien angesichts des Todes zur Seite. Ein Dienst, der ganz im Sinne des Heiligen Martin sei.

Die Schirmherrschaft oblag auch diesmal wieder Landrat Stephan Pusch und dem Erkelenzer Bürgermeister Peter Jansen. Beide betonten, dass die Matzerather Dorfgemeinschaft jedes Jahr Beispielhaftes leiste. Das Dorf hatte in diesem Jahr seinen 800. Geburtstag gefeiert. Von Alterserscheinungen sei aber noch nichts zu spüren, erklärte Jansen. Dann stand Musik auf dem Programm, mit alten Bekannten. Die Dalheimer St.-Rochus-Musikanten sind schon seit Jahren dabei und wurden von den Besuchern mit viel Applaus begrüßt. Während des ganzen Marktes sorgten Gruppen wie Die Mennekrather, die Redhouse Jazzband und das Duo Accoustic Shiver für musikalische Unterhaltung.

Auf dem Weg durchs Dorf konnten die Besucher allerhand entdecken. Neben den Dekorationen und kunsthandwerklichen Artikeln gab es auch viel Leckeres zu essen und zu trinken: Glühwein, Reibekuchen, Backfisch und Pils luden zum Verweilen ein. Die Dorfgemeinschaft hatte auch wieder ein Kuchenbuffet mit rund hundert selbstgemachten Torten und Kuchen auf die Beine gestellt, von denen am frühen Nachmittag schon nicht mehr viel übrig war. Doch immer wieder neue Besucher kamen und brachten ihre eigenen Kuchen mit, die sie zum Verkauf abgaben.

Gegenüber vom Kuchenbuffet konnte man erstmals in diesem Jahr auch in alten Büchern stöbern und so manches Schnäppchen machen. Agnes Halcour und einige Mitstreiterinnen hatten im ganzen Dorf Bücher zusammengetragen, die nun für den guten Zweck an den Leser gebracht wurden. So trug das ganze Dorf dazu bei, dass auch in diesem Jahr eine ordentliche Spende an die Sonnenblume zustande kam. Nachmittags kam auch noch Sankt Martin und überraschte die Kinder mit kleinen Geschenken. Den Martin gab in diesem Jahr Franz-Willi Halcour.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert