Hückelhovener werfen den Kloat um die Ecke

Letzte Aktualisierung:
Die Teams der Einrichtungen de
Die Teams der Einrichtungen des Verbunds „Starke Partner - Pflegenetz” kämpften beim Kloatscheeten im Dalheimer Wald um den Gottfried-Küppers-Pokal.

Erkelenz. Ein voll besetztes Auto nach dem anderen hat sich am Parkplatz des Kinderdorfes St. Josef in Dalheim eingefunden. Die Insassen waren allesamt Mitarbeiter der dem Verbund „Starke Partner - Pflegenetz” angeschlossenen Einrichtungen, die nur ein Ziel vor Augen hatten.

Und zwar die begehrte Trophäe, den Gottfried-Küppers-Pokal, als Sieger beim Kloatscheeten mit nach Hause zu nehmen. Die meisten der rund 150 Teilnehmer wussten bereits, was sie erwartete. Waren sie doch nun schon zum zweiten Mal mit von der Partie beim Kloatscheeten, das der Verbund „Starke Partner - Pflegenetz” für seine Mitarbeiter veranstaltete, um die Gemeinschaft untereinander zu fördern sowie Spaß zu haben.

Und so bauten sie gleich bei der Ankunft die Bollerwagen, in der die Wegzehrungen ihren Platz haben sollten, zusammen. T-Shirts und gelbe Neonwesten wurden verteilt, um sich als jeweiliges Einrichtungsteam erkennen zu geben.

Zur Einschüchterung der Kontrahenten führten die Titelverteidiger St. Josef Höngen und Waldenrath den Pokal vom ersten Kloatscheeten gleich mit. Das Kommando übernahm Josef Aretz, Leiter des Katharina-Kasper Heims in Gangelt. „Bitte Mannschaftsweise aufstellen”, ordnete er an. Dann erklärte er kurz die Spielregeln.

Teams setzen sich in Bewegung

„Wir werden zunächst zwei Durchgänge mit jeweils zehn Würfen machen.” Danach gebe es das Halbfinale, aus dem wiederum die Sieger gegeneinander antreten müssten. Derer Worte waren genug, und die Teams setzten sich in Bewegung. Gegeneinander an traten das Altenheim St. Josef Übach-Palenberg gegen das erste Team des Katharina-Kasper Heims Gangelt, die Caritas-Pflegestation Hückelhoven gegen den Titelverteidiger, St. Josef Höngen und Waldenrath, die Caritas-Pflegestationen Heinsberg und Geilenkirchen gegen das zweite Team des Katharina-Kasper Heims, und die Caritas-Pflegestationen Erkelenz, Wegberg und Wassenberg gegen das Seniorenzentrum St. Lambertus Hückelhoven und gegen das Alten- und Pflegeheim Marienkloster Dremmen.

Unter Anfeuerung der jeweiligen Mitstreiter versuchte dann jedes Team, seinen „Kloat”, eine „Holzscheibe mit Bleikern”, in den zwei Durchgängen auf der festgelegten Strecke durch den Dalheimer Wald weiter zu werfen als der jeweilige Kontrahent. Unter Jubelgeschrei erfolgten die ersten Würfe. Zwischenzeitlich gab es viele Herausforderungen. Mal landete der „Kloat” scheinbar unauffindbar im Maisfeld und Waldgebüsch. Ein anderes Mal musste geschickt um eine Ecke geworfen werden.

Alle Kräfte mobilisiert

Am Ende kämpften im Halbfinale St. Lambertus Hückelhoven und das Katharina-Kasper Heim Gangelt sowie St. Josef Übach-Palenberg und Titelverteidiger St. Josef Höngen und Waldenrath gegeneinander. Schließlich standen sich im Finale St. Lambertus Hückelhoven und der Titelverteidiger gegenüber. Die Hückelhovener mobilisierten all ihre Kräfte und schafften es tatsächlich, den Titel für sich zu gewinnen.

Als Sieger bekamen sie den begehrten Gottfried-Küppers-Pokal beim gemütlichen Beisammensein im Mehrzweckraum des Kinderdorfes St. Josef überreicht. Zur Stärkung gab es dort zudem für alle eine leckere Erbsensuppe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert