Hückelhoven zelebriert das Miteinander der Kulturen

Von: cbo
Letzte Aktualisierung:
Das erste Fest der Kulturen in
Das erste Fest der Kulturen in Hückelhoven fand 2010 statt. Auch damals war die Musik ein verbindendes Element. Foto: Bosten

Hückelhoven. Multikulturelles Zusammenleben ist seit Jahren prägend für die ehemalige Zechenstadt Hückelhoven.

Dieses besondere Markenzeichen der Stadt soll am Samstag, 24.März, von 11 bis 19 Uhr im Rahmen des großen Festes der Kulturen zelebriert werden.

"Hückelhoven verbindet", ist das Kernmotto der Veranstaltung, wobei das Hauptaugenmerk bei der zweiten Auflage auf der Thematik Sport liegt. Die Verbindung zwischen Integration und Sport wird dabei besonders durch die Kampagne des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gemeinsam mit den Bundesligaspielern Mario Götze, Ilkay Gündogan, Sidney Sam und Gerald Asamoah gefördert.

Daher steht das Fest der Kulturen unter der Schirmherrschaft der DFB-Direktorin für Frauenfußball, Steffi Jones. Somit soll dieser Festtag der Kulturen besonders die junge Generation im Bereich Integration und friedlichem Miteinander sensibilisieren und aufzeigen, wie durch sportlichen Wettkampf Wertebewusstsein auf spielerischer Weise vermittelt werden kann.

Das Rahmenprogramm an diesem Tag ist breit gefächert, da sich über 50 Vereine und Institutionen aus dem Hückelhovener Stadtgebiet an diesem Fest beteiligen. Eine der Hauptattraktionen ist der Auftritt des Comedian Murat Isboga, der mit einer Sport-Comedyshow in der Mehrzweckhalle des Hückelhovener Gymnasiums auftreten wird. Workshops und Mitmachaktionen finden ihren Platz im Foyer der Aula. Das DFB-Mobil ist ebenfalls beim Fest dabei; es wird auch ein Training für F- und E-Junioren anbieten.

Auch kulinarische Besonderheiten prägen multikulturelles Miteinander. Deshalb werden typische Spezialitäten für die Besucher angeboten. Neben dem Besuch der DFB-Integrationsbeauftragten Gül Keskinler werden sogar türkische Medien für das Fernsehen über das Fest berichten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert