Hückelhoven feiert 40. Geburtstag

Von: Norbert F. Schuldei
Letzte Aktualisierung:
hück-stadtrecht-bu
Die „Macher” des Stadtfestes, Romulus Timor (re.) und Bjorn Vogel (li), mit dem Ersten Beigeordneten Helmut Holländer (2.v.li.) und Bürgermeister Bernd Jansen in Vorfreude auf die Tage im Mai. Foto: N. Schuldei

Hückelhoven. Was dem Staat Recht ist, ist der Stadt billig: am 23. Mai wird die Bundesrepublik Deutschland 60 Jahre alt, Hückelhoven feiert schon etwas früher am Tag vor und zwei Tage nach Christi Himmelfahrt den 40. Geburtstag als Stadt.

Am 14. Juni 1969 nämlich wurde Hückelhoven-Ratheim das Recht verliehen, die Bezeichnung „Stadt” zu führen; im Rahmen der kommunalen Neugliederung des Aachener Raumes wurde zum 1. Januar 1972 aus der Stadt Hückelhoven-Ratheim und den Gemeinden Baal, Brachelen, Doveren sowie der Ortschaft Altmyhl die Stadt Hückelhoven gebildet.

„Wir wollen uns nicht selbst, sondern wir wollen den Geburtstag als Stadt mit den Bürgern feiern”, sagt Bürgermeister Bernd Jansen. Natürlich werden die Feierlichkeiten im gerade aufgemöbelten Zentrum um den Breteuilplatz über die Bühne gehen. Da trifft es sich gut, dass zur gleichen Zeit die Parkhofstraße (endlich) fix und fertig neu gestaltet ist. „Mit dem Geburtstag als Stadt feiern wir auch die Eröffnung der neu gestalteten Parkhofstraße”, freut sich Jansen schon heute. Denn am 20 Mai, einem Mittwoch, wird die Beleuchtung Premiere feiern, und passend dazu wird „Der Lemmi” bei Dunkelheit um 22 Uhr eine Feuershow und eine Lichtjonglage vorführen.

Eingerahmt wird das Spektakel durch Livemusik der Gruppe Summit. Dabei haben die Geschäfte in der Innenstadt bis 22 Uhr geöffnet: „Late night shopping” nennt man das. Für den Freitag nach Christi Himmelfahrt hat die Stadtmarketing GmbH „in enger Zusammenarbeit mit Heinz Dohmen”, wie Geschäftsführer Björn Vogel betont, eine Oldie-Night zusammengestellt. Auf der Bühne am Breteuilplatz lassen Harpo („Moviestar”), Middle of the Road („Chirpy chirpy, cheep cheep”), Chris Andrews („I´ m her yesterday man”), The Equals („Come back”) sowie die Gruppe Marmelade („Ob-la-di, ob-la-da) mit alten Krachern vergangene Zeiten wieder aufleben.

Am Samstag, 23. Mai, wird von 13 bis 18 Uhr ein Kinderfest gefeiert. Mit dabei ist neben Käpt´n Blaubär, der - ungelogen! - zusammen mit Hein Blöd eine tolle Show abziehen wird, dem Kölner Figurentheater und der Rur-Rock Band der Rurtalschule Oberbruch auch der Kinderliedermacher Detlev Jöcker mit einem neuen Programm.

Alle Veranstaltungen an allen drei Tagen sind wie die 2200 Parkplätze kostenlos. Wie gesagt: Was dem Staat Recht ist, ist der Stadt billig.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert