Hubschrauber zu hart aufgesetzt

Von: fw-hs
Letzte Aktualisierung:

Wegberg. Am Rande des schweren Verkehrsunfalles, bei dem am Mittwochabend in Wegberg drei Personen verletzt wurden, ereignete sich ein Zwischenfall, den die Feuerwehr jetzt mitteilt.

Aufgrund der schweren Verletzungen einer 44-Jährigen hatte der Notarzt entschieden, die Patientin zur Uniklinik Köln fliegen zu lassen.

Der Sportplatz in Klinkum wurde daher von der Feuerwehr ausgeleuchtet und zur Nachtlandung des Hubschraubers vorbereitet. Da die SAR-Maschine der Bundeswehr keinen Notarzt an Bord hatte, flog ein Notarzt des Rettungsdienstes mit.

Zum Absetzen des Notarztes und Rücktausch der Krankentrage flog der Hubschrauber den Landeplatz erneut an.

Die Maschine setzte aber diesmal so hart auf, dass es zu Beschädigungen an den Kufen und der Kanzel kam. Dadurch wurde der Hubschrauber flugunfähig, woraufhin durch die Bundeswehr auf dem Sportplatz ein Sicherheitsbereich eingerichtet wurde.

Im Verlauf des folgenden Tages sollten Überprüfungen ergeben, wie der Abtransport des Hubschraubers möglich war.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert