Heinsberg - Hochzeit am Lago Laprello: Ansturm ist groß

Hochzeit am Lago Laprello: Ansturm ist groß

Von: Dettmar Fischer
Letzte Aktualisierung:
Sonja und Frank Douven im Boot
Sonja und Frank Douven im Bootshaus nach ihrer Trauung. Foto: Dettmar Fischer

Heinsberg. Samstagmorgen, 9 Uhr, ein ruppiger Wind kräuselt die Wellen vor dem Bootshaus am Lago Laprello in Heinsberg. Trotzdem trauen sich zwei an diesem kühlen Aprilmorgen - sie trauen sich, den Bund fürs Leben einzugehen und zwar als erstes Paar im einzigen Trauzimmer der Stadt Heinsberg außerhalb des Rathauses, nämlich im Bootshaus der Prospex gGmbH, Werkstatt für psychisch behinderte Menschen.

Sonja Jansen und Frank Douven heißen die beiden Frühaufsteher, denen als einer der ersten Gratulanten Bürgermeister Wolfgang Dieder einen weiß-rot gebundenen Blumenstrauß überreichte. Schon das Heiraten an und für sich ist ja was Besonderes, aber als erstes Brautpaar das neue Trauzimmer einzuweihen und Blumen vom Bürgermeister zu bekommen, ist vielleicht noch ein bisschen besonderer.

Gleich vier Brautpaare gaben sich am Samstagvormittag vor den Standesbeamten der Stadt Heinsberg, Walter Lennartz und Christian Heuter, das Ja-Wort mit Seeblick. Lange Zeit hatte es so ausgesehen, als würden Tanja Fuchs und Sebastian Aretz das Rennen machen. „Wir hatten lange die Poolposition”, scherzte Sebastian Aretz, 1. Vorsitzender des SSV Blau-Weiß Kirchhoven, als er und seine Tanja um 10 Uhr als zweites Paar Ja zueinander sagten. Eigentlich hatten die beiden schon einen Termin für den vorangegangenen Freitag ausgemacht, doch dann erfuhren sie aus der Zeitung, dass man in Heinsberg nun auch samstags und dann auch noch am Lago heiraten kann. Sebastian Aretz: „Das ist schon eine besondere Location.”

So besonders ist der Ort, dass schon - bis auf zwei - alle Trauungstermine bis zum Ende der Freiluftsaison im September ausgebucht sind. Als Rochus Wellenbrock, Werkstattleiter bei Prospex und zuständig für das Bootshaus, erfahren hatte, wer denn da als erstes Paar heiraten würde, war klar, die Sache musste groß gefeiert werden, denn Sonja und Frank sind zwei langjährige Prospex-Mitarbeiter.

Sonja Jansen - tschuldigung, Douven - arbeitet im Archiv von Prospex, wo sie zusammen mit 60 Kollegen, unter anderem die Akten von 17 Krankenhäusern archiviert und bei Bedarf zur Verfügung stellt. Ihr frischgebackener Ehemann Frank fährt in der Oberbrucher Werkstatt in der Abteilung Erdwärmesonden einen Stapler.

Bis zu 30 Personen haben Platz im Trauzimmer des Bootshauses, und wer den zusätzlichen Service bucht, wird zusammen mit seinen Gästen im Café unter demselben Dach mit Sekt empfangen. Durch eine blaue Schiebetür mit zwei Bullaugen gelangt man aus dem Trauzimmer auf die Uferpromenade, wo schon das Blumenmädchen steht oder die reiswerfenden Freunde warten. Die Getränke können, wenn es das Wetter erlaubt, mit herrlichem Seeblick auf der Außenterrasse genossen werden.

Diese schöne Alternative sich zu trauen zu lassen, ist einer Bürgerin zu verdanken und denen, die ihre Idee aufgegriffen haben. Ob man denn nicht auch am Lago heiraten könne, hatte sie Bürgermeister Dieder gefragt. Der beriet sich beim Ortstermin mit seinen Standesbeamten und zusammen mit Prospex-Werkstattleiter Rochus Wellenbrock wurden schnell Nägel mit Köpfen gemacht. Standesbeamter Walter Lennartz: „Dass diese Idee so einschlagen würde, hätte wohl keiner erwartet.” Und fragte man das erste strahlende Brautpaar „Wie wars?”, antwortete Frank: „Wunderbar!” Und Sonja sogar: „Ganz wunderbar!”

Eine zweistöckige Hochzeitstorte mit einem Froschpaar obenauf hatten die Kollegen für die Frischvermählten vorbereitet, sehr schön verziert mit garantiert nicht stechenden roten Marzipanrosen. Zum Abschluss der kleinen Feier schrieben alle Hochzeitsäste ihre guten Wünsche für das erste am Lago getraute Brautpaar auf kleine Zettel. Die wurden an einen roten herzförmigen Luftballon gebunden und wurden in die Luft getragen von einem frischen Seewind. Auf einem Zettel stand: Wir wünschen Euch alles Glück der Welt und eine schöne Zeit zusammen.

Infos zum Trauen am See gibt es beim Standesamt der Stadt Heinsberg, Telefon 02452/14181.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert