Hilfe durch Griff in die Ausgleichsrücklage

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Zu ihrer Haushaltsberatung versammelte sich die CDU-Fraktion im Kreistag Heinsberg in Effeld.

Zunächst erteilte der Fraktionsvorsitzende Norbert Reyans dem Gastreferenten Thomas Clemens vom „Stellwerk Heerlen” zum grenzüberschreitenden Straßenbauprojekt „Buitenring”/L42n das Wort. Clemens informierte über dieses auch für den Kreis wichtigen Vorhabens.

Gerade im Bereich Übach-Palenberg/Geilenkirchen/Scherpenseel werde durch die Realisierung eine Entlastung der Wohngebiete und Verbesserung der Lebensqualität erwartet, ganz zu schweigen von dem wichtigen Lückenschluss im euregionalen Straßennetz.

Den Großteil des Abends nahmen die Beratungen zum Haushaltsentwurf in Anspruch. Nachdem Fraktion bereits signalisiert hatte, dass sich das Kreisumlagevolumen auf 111,4 Millionen Euro belaufen und zugunsten der kreisangehörigen Kommunen ein planerischer Rückgriff in die Ausgleichsrücklage in Höhe von 7,5 Millionen Euro vorgesehen werde, gab Kreiskämmerer Ludwig Schöpgens einen Überblick über das aktuelle Zahlenwerk.

Sodann wurden die einzelnen Teilpläne genauer unter die Lupe genommen und diskutiert, Besonderheiten hervorgehoben und auf spezielle Einzelfragen weitergehende Informationen von Schöpgens gegeben. Abschließend signalisierte die CDU-Fraktion Landrat und Kämmerer die uneingeschränkte Zustimmung zum Haushaltsentwurf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert