Heinsberg-Unterbruch - Hier darf auch der Bürgermeister klettern

Hier darf auch der Bürgermeister klettern

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
Die neue Attraktion an der Off
Die neue Attraktion an der Offenen Ganztagsschule in Unterbruch: Gleich nach dem Festakt ging es rauf auf das neue Klettergerüst. Foto: agsb

Heinsberg-Unterbruch. Die Pädagogische Leiterin der Offenen Ganztagsschule Unterbruch Sandra Stoffels hat vor kurzem viele Schulkinder, Eltern und Ehrengäste zu einer besonderen kleinen Feierstunde begrüßt.

Ein besonderes Willkommen galt Bürgermeister Wolfgang Dieder, Vertretern vom Schulamt sowie vom Amt für Gebäudewirtschaft und dem Bauhof der Stadt Heinsberg.

Die Leiterin sprach kurz über die Carl-Begass-Schule Unterbruch, die seit 2007 als Offene Ganztagsschule unter der Trägerschaft des Caritasverbandes Heinsberg geführt wird. Derzeit sind 65 Schüler an der Schule, davon werden 46 in der Einrichtung betreut. „Ziel unserer Offenen Ganztagsschule ist es, den Kindern und Eltern ein interessantes Betreuungsangebot zu bieten, so dass sie Familie und Beruf besser miteinander vereinbaren können”, so Sandra Stoffels. Neben den sportlichen, kreativen, handwerklichen und musikalischen Bereichen war ein spezieller Freiraum für die Kinder ein Herzenswunsch des Kollegiums. Ein spezielles Klettergerüst war die Vision. Die Stadt Heinsberg förderte das Projekt mit 5000 Euro, sorgte auch für den nötigen Fallschutz.

Das Klettergerüst ist nicht nur ein schicker Blickfang, sondern war für die Schulkinder innerhalb kürzester Zeit bereits die Attraktion. „Wir sind sehr glücklich, dass wir diese neuen Freiräume der Kinder durch unseres neuen Hangelpfad erweitern konnten”, sagte Stoffels und dankte allen, die mitgeholfen hatten, dieses Spielgerät zu errichten.

Besonderen Applaus gab es für Hausmeister Martin Jansen für seine Unterstützung und Überwachung des Aufbaues. Ein Dank ging an den Förderverein der Schule, der ebenfalls mit 5000 Euro beisteuerte. Mit einem musikalischen Beitrag der Musikgruppe wurde die kleine Feierstunde eröffnet.

Viele Schulkinder hatten Schilder mit „Dankeschön” bemalt, hielten diese Richtung Schulleitung, Ehrengäste und Eltern. Und sie überreichten Sandra Stoffels Rosen. Diese musste probeweise einige Sprossen erklimmen, grüßte aus luftiger Höhe.

Ein unvergesslicher Schultag

Bürgermeister Wolfgang Dieder fragte die Kinder, ob diese mit dem Spielgerät zufrieden seien. Da hallte ein lautes „Jaaaaaaaaa!” über das Schulgelände. Auch der Bürgermeister entdeckte kurz seinen Spieltrieb, testete selbst das Spielgerät. Anschließend erstürmten die Kinder das Gerüst.

Sandra Stoffels lud anschließend zum gemütlichen Beisammensein ein. Das OGS-Team und engagierte Eltern hatten unter anderem Kuchen gebacken. So erlebten die Kinder einen unvergesslichen Schultag.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert